Flurförderzeuge Neue Cesab-Händler in Süd- und Mitteldeutschland

Seit Monaten verstärken neue Handelspartner das deutsche Netzwerk des italienischen Staplerbauers Cesab, Teil der Toyota Material Handling Group (TMHG). Der Erfolg sei bei der Vorstellung der Neuausrichtung seiner Händler- und Produktstrategie im letzten Jahr so nicht absehbar gewesen, wie Cesab angibt.

Anbieter zum Thema

Als der Staplerhersteller Cesab vergangenes Jahr im italienischen Bologna den Fachjournalisten die Neuausrichtung seiner Händlerstrategie und seine neue Produktstrategie vorstellte, sei nicht absehbar gewesen, welche Dynamik diese Initiative entwickeln würde, wie das Unternehmen angibt.

In den letzten Monaten offerierte Cesab sein neu geschnürtes Leistungspaket ebenfalls den einschlägigen Vertrieben und Händlern der Branche. Ein neuer Marktauftritt in Verbindung mit einer umfangreichen Marketingunterstützung für den regionalen Auftritt des Händlers stehen zur Verfügung.

Cesab setzt künftig noch stärker auf regionalen Service

Hinzu kommen die Auswahlmöglichkeiten der erweiterten Cesab-Produktpalette: Die bewährten Elektrostapler und Diesel-/Treibgasstapler wurden durch neue Baureihen erweitert. Zusätzlich wird das Programm jetzt durch neue Lagertechnikgeräte komplettiert.

Eigenen Angaben zufolge konnte Cesab Material Handling Europe damit bereits in vielen europäischen Ländern zahlreiche Erfolge beim Aufbau seines exklusiven Händlernetzwerks verzeichnen.

„Alleine im deutschsprachigen Raum konnten wir innerhalb kürzester Zeit unser neues Exklusivhändler-Netzwerk mit fast zehn Exklusivhändlern entscheidend ausbauen. Wir werden den Umbau unseres Vertriebs- und Servicenetzwerks noch intensivieren, da wir eine hohe Nachfrage nach regionalem, vertrauensvollem Service festgestellt haben“, beschreibt Geschäftsführer Manuelo Carlet die Entwicklung der vergangenen Monate.

Mit Programmerweiterungen zum Full-Liner ausgebaut

Cesab stellt seit 1954 Gabelstapler in seinem Stammwerk in Bologna her. Des weiteren werden Cesab-Geräte in den Konzernwerken in Mjölby (Schweden) und Ancenis (Frankreich) produziert. Sämtliche Werke zählen eigenen Angaben zufolge zu den modernsten Europas. Gefertigt wird nach den Richtlinien des Toyota Production System (TPS) — entsprechende Zertifizierungen belegen die Qualität und das Niveau.

Jetzt avanciert das Unternehmen mit neuem Komplettprogramm zum Full-Liner. Erweitert wurde das Programm beispielsweise durch Nieder- und Hochhubwagen in Standard- und Heavy-duty-Version, die auch für den Rampeneinsatz und als Doppelstocklader erhältlich sind, sowie durch Schubmaststapler.

Auf der vergangenen Fachmesse Logimat konnten Besucher unter anderem den neuen Dreirad-Elektrogabelstapler B320 mit 48-V-Technik begutachten. Diese Maschine zählt zur B300/B400-Elektrostapler-Baureihe, die eine umweltfreundliche Option mit der gleichen Leistung wie Diesel- oder Treibgasantriebe darstellt. Sie soll sich durch hohe Manövrierfähigkeit, Produktivitätssteigerung und Effizienz in nahezu allen Einsatzbereichen auszeichnen.

(ID:370993)