Suchen

Kombiverkehr Neue Transportlinie in die Türkei

| Redakteur: M. A. Benedikt Hofmann

Als erste Spedition hat die Kube & Kubenz GmbH einen Tankcontainer über die neue Kombiverkehrs-Linie von Köln in die türkische Hafenstadt Çeşme geschickt.

Firmen zum Thema

Der Tankcontainer war die erste Bewährungsprobe für die Kombiverkehrs-Linie von Köln nach Çeşme.
Der Tankcontainer war die erste Bewährungsprobe für die Kombiverkehrs-Linie von Köln nach Çeşme.
(Bild: Kube & Kubenz)

Der Transport im Auftrag eines großen deutschen Chemie- und Pharmaproduzenten führte von Köln über Triest in Italien in die Türkei. Nach der Beladung in Dormagen wurde der Container ab dem Terminal in Köln-Eifeltor mit dem Zug nach Triest an die italienischen Küste transportiert. Bereits dort wurde er auf ein Lkw-Chassis verladen, bevor es auf dem Seeweg nach Çeşme im Westen der Türkei ging. Ab Çeşme wurde der Tankcontainer mit einem Volumen von 30 m3 dann per Lkw in das 85 km entfernte Izmir geliefert, wo er verzollt und anschließend für den Weitertransport zum Endempfänger in Manisa abgefertigt wurde.

Verkürzter Transport ins Landesinnere

„Der Transport ist reibungslos verlaufen und der Container wurde pünktlich abgeliefert“, sagt Michael Kubenz, Geschäftsführer von Kube & Kubenz. „Durch die direkte Seeverbindung von Triest nach Çeşme sparen wir Zeit und Kosten, da der Lkw-Transport ins Landesinnere deutlich verkürzt wird. Dies bringt unseren Kunden enorme Vorteile und schont zusätzlich durch einen geringeren CO2-Verbrauch die Umwelt.“ Die direkte Verbindung per Schiff von Triest nach Çeşme soll in Zukunft neuer Bestandteil des Türkeiangebots von Kube & Kubenz werden. Über Shuttlezugverkehre von und nach Triest sind Frankfurt, Ludwigshafen und München direkt angebunden. Dazu kommen weitere Standorte wie Köln, die durch den Gatewayverkehr angeschlossen sind, so der Spezialist für Kombiverkehr.

(ID:42978690)