Suchen

Logistik-Software Neutrale Plattform bringt Telematik-Anbieter auf einen Nenner

Seit Juni dieses Jahres gibt es mit TC E-Map ein völlig neues Timocom-Produkt, das Routenplaner, Kalkulationsmodul und Fahrzeugortung in einem ist. Der Clou: Die integrierte Trackinglösung zeigt alle gängigen Telematik-Anbieter auf einer neutralen Plattform und erleichtert damit die Arbeit von Spediteuren, Frachtführern sowie Industrie- und Handelskunden.

Firmen zum Thema

Die Spedition Adar hat die Trackingsplattform TC E-Map getestet und für gut befunden.
Die Spedition Adar hat die Trackingsplattform TC E-Map getestet und für gut befunden.
(Bild: Timocom)

Der Messebesuch auf der Fachmesse Transport Logistic in München hat sich für die internationale Spedition Adar besonders gelohnt, wie Timocom angibt. So konnten sich die eigens aus dem polnischen Elbing angereisten Mitarbeiter direkt vor Ort von den Vorteilen der neuen Trackingplattform TC E-Map überzeugen: „Wir haben schon während der Testphase gemerkt, dass die Trackinglösung für uns echt praktisch ist und unsere Arbeit deutlich erleichtern wird“, so Adam Aszyk, Geschäftsführer von Adar. Die Spedition bietet nicht nur komplexe Transportdienstleistungen im Bereich Sammel- und Sperrgut an, sondern betreibt auch einen eigenen Reparaturservice sowie ein Logistikzentrum. Die Offenheit gegenüber neuen Entwicklungen und technischen Lösungen hat nicht zuletzt zum Erfolg der Firma beigetragen. So nutzt man seit über 13 Jahren die Vergabeplattformen von Timocom und nun auch die neue Trackinglösung.

Laufende Fahrzeugortung auf nur einer Karte

TC E-Map hilft Transportunternehmen, deren Flotte mit verschiedenen Telematiksystemen ausgestattet ist, ihre Fahrzeuge einfach und bequem auf einer einzigen Karte zu orten. Darüber hinaus können die Fahrzeuge ebenfalls für gewählte Partner im Rahmen des Trackings manuell freigegeben werden, damit diese ihre Waren immer direkt selbst im Blick haben. Hierfür reicht es, einfach die Timocom-ID des jeweiligen Auftraggebers sowie den gewünschten Zeitraum für die Fahrzeugortung anzugeben. „Die Tracking-Freigabe kommt bei unseren Geschäftspartnern sehr gut an. Wir haben außerdem die Rückmeldung bekommen, dass Kunden bei der nächsten Auftragsvergabe direkt trackbare Fahrzeuge suchen“, berichtet Aszyk.

Die Innovation von TC E-Map besteht darin, dass es alle gängigen Telematiklösungen auf einen Nenner bringt. Die laufende Ortung von Fahrzeugen auf nur einer Übersichtskarte, in die diverse Telematiksysteme integriert wurden, war so bisher nicht möglich. Hierdurch wird die Speditionsarbeit noch effizienter, wie auch Adam Aszyk bestätigt: „Der Einsatz von TC E-Map macht sich sofort bemerkbar. Wir müssen unsere Auftraggeber jetzt nicht mehr dauernd auf dem Laufenden halten. Sie können die aktuelle Position der Fahrzeuge, die ihre Waren transportieren, jetzt direkt selbst einsehen. Das ist ein großer Zeitgewinn.“

Transparent und Transportsicherheit steigen

Genau solche Vorteile haben auch die Disponenten der in Deutschland ansässigen Firma GLK, Gaida Logistik Kompetenz, für sich erkannt. Ihnen hat die Firma Adar eine der ersten Freigaben erteilt. Geschäftsführer Horst Gaida sieht klare Vorteile für sein Unternehmen: „Das ist eine echte Vereinfachung für unsere Disponenten. Wir geben jeden Tag Dutzende von Transportaufträgen raus. Darüber hinaus verfügen wir noch über eine eigene Fahrzeugflotte. Unsere Mitarbeiter haben in der Vergangenheit also viel Zeit für die Informationseinholung von Lkw aufgewendet. Das ist jetzt nicht mehr nötig, weil sie sich alle Fahrzeuge auf einer Karte anzeigen lassen können. Sie müssen jetzt nur noch den Frachtführer um die Freigabe bitten. Das erhöht die Transparenz und damit auch die Sicherheit von Transporten.“

Einstellen von Fahrzeugen in zehn Sekunden

Transportunternehmen und Frachtführer, die sich für TC E-Map entscheiden, gehen kein Risiko ein. Denn sie allein bestimmen darüber, welcher Firma und wie lange ein Fahrzeug für das Tracking zur Verfügung gestellt wird. Das Einstellen von Fahrzeugen in TC E-Map ist zudem schnell gemacht: „Ein paar Klicks, Login und Passwort eingeben – fertig. Das Ganze dauert vielleicht zehn Sekunden“, so Adam Aszyk.

Timocom-Chief-Representative Marcel Frings kann bereits jetzt gute Zahlen vorlegen: „Die neue Technologie wird genutzt. Wir haben bereits einen Großteil der in Europa führenden Telematikanbieter an TC E-Map angeschlossen und viele weitere werden bald folgen.“

(ID:42291678)