Transport der Zukunft Opel baut auf Brennstoffzellen-Kleintransporter

Autor / Redakteur: dpa / Peter Königsreuther

Opel will hinter Toyota, BMW und Daimler nicht zurückstehen, wenn es um Klimaschutz geht. Deshalb starten die Rüsselsheimer eine Kleinserie von Brennstoffzellen-Nutzfahrzeugen, meldet die dpa.

Anbieter zum Thema

Opel setzt bei seinem Transporter Vivaro in Zukunft auch auf eine Brennstoffzellen-Variante, wie dpa heute meldet.
Opel setzt bei seinem Transporter Vivaro in Zukunft auch auf eine Brennstoffzellen-Variante, wie dpa heute meldet.
(Bild: Opel Automobile GmbH)

Opel steigt in die Serienproduktion von leichten Nutzfahrzeugen mit Brennstoffzelle ein. Bis Ende 2023 sollen im Rahmen einer Kleinserie rund 2.000 Vivaro-Transporter in Rüsselsheim mit dieser Antriebstechnik ausgerüstet werden, offenbarte der Opel-Chef Michael Lohscheller heute der Wirtschaftsplattform „Business Insider“. Das Opel-Stammwerk bei Frankfurt gilt im Übrigen als Brennstoffzellen-Kompetenzzentrum des neu formierten Stellantis-Konzerns.

Die ersten Fahrzeuge des Opel Vivaro und seiner Konzernschwester-Modelle sollen noch dieses Jahr ausgeliefert werden, heißt es weiter. Lohscheller rechnet sich speziell im Segment der leichten Wasserstoff-Nutzfahrzeuge gute Marktchancen aus. Opel forsche schon länger an dieser Antriebsalternative. Dabei habe sich gezeigt, dass grüner Wasserstoff eine ausgezeichnete CO2-Bilanz ins Feld führt.

Die Preise der Wasserstoff-Opel lägen allerdings über denen vergleichbarer Diesel-Modelle, was sich laut Lohscheller aber über die Gesamtlebensdauer der Fahrzeuge relativiere.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:47383253)