Transport der Zukunft Opel baut auf Brennstoffzellen-Kleintransporter

Autor / Redakteur: dpa / Peter Königsreuther

Opel will hinter Toyota, BMW und Daimler nicht zurückstehen, wenn es um Klimaschutz geht. Deshalb starten die Rüsselsheimer eine Kleinserie von Brennstoffzellen-Nutzfahrzeugen, meldet die dpa.

Firmen zum Thema

Opel setzt bei seinem Transporter Vivaro in Zukunft auch auf eine Brennstoffzellen-Variante, wie dpa heute meldet.
Opel setzt bei seinem Transporter Vivaro in Zukunft auch auf eine Brennstoffzellen-Variante, wie dpa heute meldet.
(Bild: Opel Automobile GmbH)

Opel steigt in die Serienproduktion von leichten Nutzfahrzeugen mit Brennstoffzelle ein. Bis Ende 2023 sollen im Rahmen einer Kleinserie rund 2.000 Vivaro-Transporter in Rüsselsheim mit dieser Antriebstechnik ausgerüstet werden, offenbarte der Opel-Chef Michael Lohscheller heute der Wirtschaftsplattform „Business Insider“. Das Opel-Stammwerk bei Frankfurt gilt im Übrigen als Brennstoffzellen-Kompetenzzentrum des neu formierten Stellantis-Konzerns.

Die ersten Fahrzeuge des Opel Vivaro und seiner Konzernschwester-Modelle sollen noch dieses Jahr ausgeliefert werden, heißt es weiter. Lohscheller rechnet sich speziell im Segment der leichten Wasserstoff-Nutzfahrzeuge gute Marktchancen aus. Opel forsche schon länger an dieser Antriebsalternative. Dabei habe sich gezeigt, dass grüner Wasserstoff eine ausgezeichnete CO2-Bilanz ins Feld führt.

Die Preise der Wasserstoff-Opel lägen allerdings über denen vergleichbarer Diesel-Modelle, was sich laut Lohscheller aber über die Gesamtlebensdauer der Fahrzeuge relativiere.

(ID:47383253)