Materialfluss

Outsourcing-Modell entkoppelt Wertschöpfung und Logistik

Seite: 2/3

Anbieter zum Thema

Zentraler Erfolgsfaktor eines jeden Outsourcing-Projekts hingegen ist die Einbindung der beteiligten Mitarbeiter sowie die Sicherstellung der Qualität im Fall einer Arbeitnehmerüberlassung als Teil der Gewerkübernahme der logistischen Dienstleistungen. Den geforderten Grad an Qualität garantiert Elsen durch die Übernahme zentraler Schulungen durch ausgewiesenes Fachpersonal sowie einer sehr spezifischen Qualifikationsmatrix. In dem Outsourcing-relevanten Teil von Logifactoring werden nun prozessgetrieben alle logistischen Aktivitäten von klassisch wertschöpfenden Aktivitäten am Produkt getrennt und nach Lean-Logistik- und Lean-Manufacturing-Gesichtspunkten von Elsen-Mitarbeitern übernommen.

Produktion konzentriert sich wieder auf Wertschöpfung

Um die Produktionsbereiche im Werk Edenkoben auf die wertschöpfenden Kernprozesse zu konzentrieren, haben Tenneco und Elsen einen Produktionsbereich als Pilotprojekt, nämlich das Stuffen von Katalysatoren und Dieselpartikelfiltern, diesen neuen Anforderungen angepasst, um für den Standort eine optimale Kostenstruktur im Ergebnis darzustellen. Hierzu haben Elsen und Tenneco zunächst sämtliche Teams in der Logistik entsprechend ihrer Zugehörigkeit zu SAP-Modulen aufgebaut. Das bedeutet auch, dass jede Bewegung im Shopfloor des Edenkobener Werkes direkt in SAP abgebildet werden kann und wird.

Nach Aufnahme der Ist-Prozesse über ein klassisches Value Stream Mapping wurden verschiedene Lösungsansätze gemeinsam mit dem Logistikdienstleister erarbeitet, diskutiert und in einer Entscheidungsmatrix bewertet. Die hieraus ermittelte und gewählte Variante zeichnet sich vor allem durch einen optimalen Materialfluss durch die Neugestaltung des Layouts aus, da die Produktionsmitarbeiter von jeglicher logistischer Nebentätigkeit entlastet werden. Darüber hinaus erfolgt die Materialzuführung von „außen“ durch den Dienstleister Con-Log ohne Eingriff in den eigentlichen Produktionsprozess, der in diesem Fall die sieben verschiedenen Einzellinien zu 3,5 Doppellinien zusammengefasst hat.

Materialfluss und Informationsfluss mit neuem Modell genau erprobt

Um die letztendlich gewählte Variante eingehend auf Herz und Nieren zu prüfen, hat Elsen den Materialfluss und den Informationsfluss als Lego-Modell aufgebaut und gemeinsam mit allen Prozessbeteiligten spielerisch durchlebt. Dies war extrem wichtig, weil Elsen auch alle Teile der Produktionslogistik übernommen hat, die früher Tenneco-Mitarbeiter als Teil ihrer Nebenzeiten durchführen mussten.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:314830)