Letzte Meile Pakadoo liefert private Pakete ins Büro

Arbeitgeber können ihren Mitarbeitern ab sofort lästige Wege und Zeit sparen: Pakadoo Work-Life Logistics ermöglicht unabhängig vom Paketdienst den Empfang privater Pakete im Büro. Dabei gewinnen Arbeitgeber, Arbeitnehmer, Paketdienst und Onlinehändler gleichermaßen.

Anbieter zum Thema

Eine aktuelle PwC-Studie besagt, dass sich 50 % aller Arbeitnehmer die Lieferung privater Pakete ins Büro wünschen.
Eine aktuelle PwC-Studie besagt, dass sich 50 % aller Arbeitnehmer die Lieferung privater Pakete ins Büro wünschen.
(Bild: iStockphoto/PeopleImages Photo: 44866930)

Dieses neue Angebot der LGI Logistics Group Intenational, die sich Studien zufolge jeder zweite Arbeitnehmer wünscht, steigert nicht nur die Mitarbeiterzufriedenheit und macht die jeweiligen Arbeitgeber damit attraktiver, sondern bietet auch Vorteile für Betreiber von Onlineshops und Paketzusteller. „Mit Pakadoo Work-Life Logistics haben wir die perfekte Lösung, mit der Arbeitnehmer Pakete dort empfangen können, wo sie sich den ganzen Tag aufhalten. So können sie wertvolle Zeit für sich gewinnen“, sagt Pakadoo-Geschäftsbereichsleiter Markus Ziegler. „Damit trifft Pakadoo genau den Nerv der Zeit: Onlineshopping wird zunehmend beliebter und gleichzeitig steigen die Ansprüche der Arbeitnehmer an ihre Arbeitgeber kontinuierlich. Daher suchen alle Unternehmen nach Möglichkeiten, die Mitarbeiterzufriedenheit zu erhöhen. Mit Pakadoo geben wir den Arbeitgebern ein kostengünstiges und effektives Instrument an die Hand, um die Work-Life-Balance ihrer Mitarbeiter zu verbessern.“

Beim Recruiting das Zünglein an der Waage?

Die Vorteile für Arbeitgeber liegen auf der Hand: Pakadoo spart den Mitarbeitern wertvolle Zeit und steigert so ihre Zufriedenheit und Motivation – ein gewichtiges Argument bei der Rekrutierung und Bindung qualifizierten Personals. Arbeitgeber können den innovativen Service schnell und einfach einrichten, wie es heißt, Platzbedarf und Arbeitsaufwand sind verschwindend gering. Die benötigte App wird kostenlos zur Verfügung gestellt. So ist der Pakadoo-Service ein äußerst kostengünstiger Benefit, den der Arbeitgeber seinen Mitarbeitern bieten kann. Im Monat fallen Kosten von weniger als 50 Cent je Mitarbeiter an.

Die Einrichtung des Pakadoo-Services ist denkbar einfach: Der Arbeitgeber definiert einen sogenannten Pakadoo Point, der sich entweder in der Poststelle, am Empfang oder im Wareneingang des Unternehmens befindet. Dorthin können sich die Arbeitnehmer ihre Pakete unkompliziert und sicher schicken lassen und bequem während der Arbeitszeit abholen. Mitarbeiter dieses Bereichs nehmen die Pakete vom Paketzusteller in Empfang, scannen sie mittels der Pakadoo-App ein und geben sie später aus.

Ziegler weiter: „Seit Oktober 2014 läuft ein Pilotprojekt an diversen Standorten der Hewlett-Packard GmbH in Deutschland. Der Service wurde von allen Beteiligten sehr positiv aufgenommen, von Beginn an hatten sich mehr als 25 % aller Mitarbeiter registriert. Nach erfolgreichem Abschluss der Pilotphase starten wir im Juli 2015 mit Pakadoo Work-Life Logistics richtig durch. Etliche namhafte Großunternehmen werden Pakadoo in Kürze einführen und wir sind zuversichtlich, dass dies ein Erfolg für alle Beteiligten wird.“

Unkomplizierte Nutzung durch den Arbeitnehmer

Auch für Arbeitnehmer ist die Nutzung des neuen Dienstes äußerst einfach, wie es heißt: Sobald ein Unternehmen einen Pakadoo-Point eingerichtet hat, meldet sich der Mitarbeiter auf der Website an und erhält seine persönliche Pakadoo-PAK-ID. Beim Onlineeinkauf muss dann lediglich die Firmenadresse und die PAK-ID eingegeben werden. Sobald sein Paket am Pakadoo Point angeliefert worden ist, erhält der Mitarbeiter automatisch eine E-Mail-Benachrichtigung mit QR-Code, womit er sich zusätzlich zu einer persönlichen PIN bei der Abholung identifiziert. Besonders komfortabel: Über Pakadoo können nicht nur Pakete aller Paketdienstleister empfangen, sondern auch unkompliziert Retouren zurückgeschickt werden. Der Mitarbeiter gewinnt freie Zeit, da umständliche Postwege vermieden werden.

Betreiber von Onlineshops können ihren Kunden so eine neue Lieferoption unabhängig vom Versanddienstleister bieten. Pakete kommen mit Pakadoo beim ersten Zustellversuch an, das steigert die Kundenzufriedenheit. Einige Onlineshops haben Pakadoo daher bereits in ihren Bestellabschluss integriert, so zum Beispiel Amazon, die Klingelgruppe und Comspot.

Auch KEP-Dienstleister und die Umwelt profitieren

Nicht zuletzt gewinnen auch Paketdienstleister und die Umwelt: Durch die Pakadoo-Points ist eine Annahme der Pakete garantiert, wodurch für den Paketdienstleister teure mehrfache Anfahrten und erfolglose Zustellversuche wegfallen. Zustellfahrten können vom Paketdienstleister gebündelt werden, was nicht nur den Verkehr, sondern auch die Umwelt entlastet.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:43507575)