Schüttguthandling Pneumatisch fördern in allen Branchen

Egal, ob es sich um Gießereisande, Granulate, Zement, Kalk oder Kohlestaub handelt – bei allen Förderanlagen von Hensel stehen Effizienz und Wirtschaftlichkeit an erster Stelle.

Firmen zum Thema

Hensel garantiert für seine Förderanlagen stets den materialschonenden, verschleißarmen Transport des Schüttgutes.
Hensel garantiert für seine Förderanlagen stets den materialschonenden, verschleißarmen Transport des Schüttgutes.
(Bild: Hensel)

„Pneumatische Förderanlagen werden heutzutage in vielen Bereichen der schüttgutverarbeitenden Industrie eingesetzt. In den meisten Fällen geht es darum, staubförmige, kristalline oder körnige Schüttgüter an ihre Zielstellen zu befördern“, erklärt Matthias Hensel, Geschäftsführer der Hensel GmbH sein Spezialgebiet. „Wir bauen solche Anlagen, sie sind für körnige und staubförmige Schuttgüter geeignet,“ fügt er hinzu. Er leitet das seit über 30 Jahren bestehende mittelständische Unternehmen, dass zur Rotamill-Gruppe gehört.

Am Anfang Förderverhalten und Fließfähigkeit untersuchen

Unzählige Förderanlagen für die unterschiedlichsten Materialien hat Hensel weltweit bereits verkauft. Aber was sich aus dem Mund des Fachmanns so simpel anhört, ist in Wirklichkeit hohe Ingenieurkunst, denn für jedes Fördergut und jede spezifische Aufgabenstellung muss das Team der Hensel GmbH das vorteilhafteste System für die pneumatische Förderung finden. Immerhin kommen die Anlagen in völlig unterschiedlichen Branchen wie beispielsweise der Chemie-, Pharmatechnik oder der Baustoffindustrie sowie der Lebensmittelindustrie zum Einsatz, um nur einige Beispiele zu nennen.

Am Anfang jedes Projektes stehe zunächst die Analyse der zu fördernden Schüttgüter. Dabei würde beispielsweise das Förderverhalten und die Fließfähigkeit untersucht, so Matthias Hensel. Danach ging es darum, gemeinsam mit dem Kunden die optimale Anlagenkonstruktion zu finden. Die gebauten Komplettlösungen müssen schließlich auch noch mit einer modernen Steuerungstechnik ausgestattet werden, die die komplexen Anlagenabläufe überwacht und regelt. Die Förderleistungen der Anlagen betragen je nach Einsatzgebiet einige Kilogramm bis hin zu mehreren Tonnen in der Stunde.

(ID:33682380)