Post entwickelt neues Pedelec

Postboten radeln elektrisch

Seite: 2/2

Firma zum Thema

Mittlerweile sind rund ein Drittel der Fahrräder im Zustelldienst mit einem Elektroantrieb ausgestattet. In den kommenden Jahren soll der Anteil der Elektroräder weiter ausgebaut werden. Das Elektrorad für die Briefzustellung der Deutschen Post muss im Durchschnitt täglich 13 km mit einer Vielzahl von Stopps und Anfahrvorgängen bei einer Zuladung von 50 kg bewältigen und ist bis zu 300 Tage im Jahr im Einsatz.

Kaum ein anderer Beruf stellt ähnlich hohe Anforderungen an ein Pedelec wie die Briefzustellung. Robustheit, Zuverlässigkeit und ein möglichst niedriger Wartungsaufwand stellen hohe Ansprüche an Rahmen, Batterie, Motor, Elektronik und Komponenten – insbesondere in den Wintermonaten.

Neues E-Fahrrad soll extremer Witterung trotzen

Zudem muss das Post-E-Fahrrad jederzeit sicher und einfach zu bedienen sein, den gesetzlichen Anforderungen entsprechen und die Fracht vor Witterungseinflüssen schützen. Als erster globaler Logistikdienstleister hat sich die Deutsche Post DHL außerdem ein konkretes Klimaschutzziel gesetzt. Mit Go Green soll bis zum Jahr 2020 die CO2-Effizienz gegenüber 2007 um 30 % verbessert werden – unter anderem durch eine effizientere Steuerung der Verkehrsströme, die Modernisierung der Transportflotte und die Nutzung erneuerbarer Energiequellen.

(ID:39875230)