Suchen

Personalie Prof. Mühlencoert im Club of Logistics

Prof. Dr. Thomas Mühlencoert, Studiengangleiter des MBA-Fernstudiumprogramms am Rhein-Ahr-Campus Remagen, wurde in den hochkarätig besetzten Club of Logistics e.V. mit Sitz in Dortmund aufgenommen. Der 2003 gegründete Club setzt sich für die Anerkennung der Logistikbranche als eine der treibenden Wirtschaftskräfte Europas ein.

Firmen zum Thema

Prof. Dr. Thomas Mühlencoert ist neues Mitglied des Club of Logistics.
Prof. Dr. Thomas Mühlencoert ist neues Mitglied des Club of Logistics.
(Bild: ZFH)

Der Club of Logistics hat sich eine Grenze von 120 Mitgliedern gesetzt und fördert den Austausch und Dialog mit Entscheidern innerhalb der Logistikindustrie sowie zwischen Logistik, Politik und Gesellschaft auf nationaler und internationaler Ebene. Prof. Mühlencoert, der am Rhein-Ahr-Campus der Hochschule Koblenz Logistik, Organisation und IT lehrt, wurde in den Club of Logistics berufen. Geschäftsführer Peter H. Voß begrüßte das neue Mitglied: „Wir freuen uns, wenn unsere Anliegen von der Wissenschaft aufgegriffen und von den Hochschulen in die Öffentlichkeit getragen werden. Unserem Ziel, der Logistikbranche mehr öffentliche Wertschätzung und Anerkennung zu verschaffen, kommen wir so sicher ein wenig näher.“

Fachkräftemangel beschäftigt die Logistikunternehmen

Auf der diesjährigen Herbsttagung des Club of Logistics diskutierten die Teilnehmer intensiv über Strategien gegen den Fachkräftemangel. „Die Diskussionen haben gezeigt, dass das Thema die Logistikunternehmen stark beschäftigt, konkurrieren sie doch mit der gut bezahlenden Industrie um qualifizierte Fachkräfte. Ich erkenne hier einen Ansatzpunkt für logistiknahe Hochschulen, weiterbildende Maßnahmen anzubieten, welche die Qualifizierung der schon vorhandenen Beschäftigten in den Logistikunternehmen fördern.

Besonders Distance- und E-Learning-Programme scheinen dafür prädestiniert zu sein. Die Unternehmen sollten aktiv Kontakt mit den Hochschulen suchen. Der Rhein-Ahr-Campus in Remagen bietet hier zum Beispiel Logistikmanagement im MBA-Fernstudium an. Auch weitere Zertifikatsschwerpunkte sind jederzeit denkbar. So arbeiten wir aktuell an Lean-Management- und Six-Sigma-Weiterbildungsinhalten für Logistiker“, erklärt Mühlencoert.

Neun Studienschwerpunkte sind wählbar

Das berufsbegleitende MBA-Fernstudium am Rhein-Ahr-Campus, das durch die Agentur AQAS nach internationalen Standards akkreditiert ist, kombiniert die Vermittlung von betriebswirtschaftlichem Know-how und Managementkompetenzen mit spezifischen Branchenkenntnissen. Eine Besonderheit des Programms stellen neun wählbare Studienschwerpunkte dar wie Marketing, Produktionsmanagement, Unternehmensführung/Finanzmanagement und eben auch Logistikmanagement.

Darüber hinaus zeichnet das Fernstudium mit Präsenzphasen ein enges Netzwerk zu Kommilitonen und Dozenten sowie eine intensive Betreuung seitens der Studiengangleiter und -koordinatorinnen aus, wie es heißt. Der Rhein-Ahr-Campus, ein Standort der Hochschule Koblenz, führt das MBA-Fernstudienprogramm seit fast zehn Jahren in Kooperation mit der Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen (ZFH) durch.

(ID:37053580)