Suchen

ERP-Software Prozesse über Landesgrenzen hinweg abbilden

| Autor / Redakteur: Axel Schmied / Claudia Otto

Bei einer Just-in-Time-Fertigung hilft ERP-Software, zu jeder Zeit ausreichend Material zur Verfügung zu haben und trotzdem ein schlankes Lager vorzuweisen. Um Materialien noch schneller vom Wareneingang in die Fertigung zu bekommen, ist die Einführung einer mobilen Lagerlogistik vorteilhaft.

Firmen zum Thema

Blick in die Ipsen-Strahlblech-Heizkammer für das Hart- und Hochtemperaturlöten. Mit der mobilen Lagerlogistik will das Unternehmen seine Produktionszeiten weiter verschlanken.
Blick in die Ipsen-Strahlblech-Heizkammer für das Hart- und Hochtemperaturlöten. Mit der mobilen Lagerlogistik will das Unternehmen seine Produktionszeiten weiter verschlanken.
(Bild: Ipsen)

Über 700 Mitarbeiter beschäftigt Ipsen, Lieferant von Wärmebehandlungsanlagen, an acht Produktionsstandorten in Europa, Nordamerika und Asien. Sie konstruieren, installieren und nehmen die Anlagen in Betrieb. Diese können aus über 8000 Einzelteilen bestehen. Ipsen entwickelt sowohl Öfen zur Härtung von Bohrspitzen für handelsübliche Heimwerkbohrer als auch Wärmebehandlungsanlagen für die Herstellung großer Karosserieteile. Um Kundenaufträge passgenau zu bearbeiten und die komplette Fertigungskette abzubilden, setzt man seit über 15 Jahren auf die ERP-Branchensoftware Sage ERP B7. Seit März 2011 nutzen auch die japanischen Kollegen die Software.

ERP-Systerm ist bei Ipsen flächendeckend im Einsatz

Am deutschen Standort und Hauptsitz der Ipsen International GmbH im nordrhein-westfälischen Kleve arbeiten 135 Mitarbeiter mit der Software. Das System ist flächendeckend im Einsatz, von der Materialwirtschaft über die Produktion bis hin zu Service und Vertrieb.

So überwacht das ERP-System alle Bestellvorgänge und verfügt über ein integriertes Mahnwesen. Die lückenlose Disposition ist mit der Materialbeschaffung gekoppelt, die wiederum Einfluss auf die Produktion nimmt. Der Wärmebehandlungsanlagenhersteller erhält per Mausklick einen Überblick, was an Material in Umlauf ist und wo Bedarf entsteht.

Zudem bildet die ERP-Software das Ersatzteilgeschäft ab und hat die Monteureinsatzplanung integriert. In der Praxis heißt das: Mit der Auftragserfassung lässt sich, wenn nötig automatisch, ein Monteur für den Einbau oder Austausch einplanen. Diese Koordination steigert die Kundenzufriedenheit und sorgt für reibungslose Unternehmensabläufe, was die Steuerung der Außendienstmonteure betrifft.

Gleiches ERP-System in Deutschland und Japan

Seit März 2011 gibt es bei Ipsen ein Novum: Die Kollegen der japanischen Niederlassung nutzen die eigene Sage-Anwendung, analog der in Kleve, und können ihren Kunden und Lieferanten somit alle Geschäftspapiere in ihrer Muttersprache zukommen lassen. Die Anwender haben nun die Wahl zwischen Englisch, Deutsch und Japanisch. Die Software läuft auf einer eigenen Datenbank, liegt jedoch auf einem Server in Kleve, von wo aus die komplette Wartung erfolgt und Einstellungen von der dortigen IT-Abteilung vorgenommen werden können.

(ID:33699690)