Suchen

Lkw-Beschaffung Rahmenvertrag sichert Preisvorteil

Der Europäische Ladungs-Verbund Internationaler Spediteure (Elvis) investiert in den Ausbau seiner Lkw-Flotte: In einem Pilotprojekt bestellt das Unternehmen für seine Mitglieder 850 Fahrzeuge der Marken Scania, MAN und Iveco.

Firmen zum Thema

(Bild: Elvis)

Durch die große Bestellmenge sichert das Unternehmen seinen Mitgliedern eigenen Angaben zufolge einen Preisvorteil von bis zu 10 %, ein Rahmenvertrag mit entsprechenden Konditionen sei bis Ende 2015 gültig. Vorausgegangen sei der Entscheidung ein intensiver Auswahlprozess, wie es heißt. Jochen Eschborn, Vorstand der Elvis AG, sieht in dem Auftrag großes Potenzial für Kosteneinsparungen: „Mit diesem Pilotprojekt setzen wir auf einen neuen Ansatz. Unsere Mitglieder profitieren von deutlichen Einkaufsvorteilen gegenüber einem selbstständig realisierten Auftrag.“ Die Elvis-Partnerversammlung beschloss Anfang des Jahres, einen solchen Großauftrag zu prüfen. Sieben führende Lkw-Hersteller kamen in die engere Auswahl. Den Zuschlag erhielten Scania, MAN und Iveco: „Alle drei Herstellern haben uns mit ihren Angeboten überzeugt“, erklärt Eschborn. „Aber nicht nur unsere Mitglieder, sondern auch die Fahrzeugbauer profitieren von dem neuen Auftrag.“ So würden die Lkw-Hersteller durch den Elvis-Vertrag mit Elvis-Partnern in Kontakt treten, die bislang keine Kunden waren und innerhalb der kommenden Monate über eine hohe Auslastung verfügen.

Beschaffungsmodell auch für Trailer oder Gabelstapler denkbar

Alle bestellten Lkw wurden genau nach Kundenwunsch bis ins Detail konfiguriert. In speziellen Webinaren und Videokonferenzen konnten die Elvis-Mitglieder ihre Wünsche bezüglich der Ausstattung angeben. Dadurch ergab sich eine große Bandbreite von Nahverkehrs- bis hin zu Fernverkehrsfahrzeugen. Im Rahmen dieser neuen Zusammenarbeit verfügte das Unternehmen für seine Mitglieder über eine Verhandlungs- und Einkaufsvollmacht. Eschborn kann sich vorstellen, nach diesem Prinzip auch bei zukünftigen Projekten zu agieren. „Das ist durchaus eine interessante Option, die uns jede Menge Möglichkeiten bietet. Beispielsweise bei der Trailerbeschaffung oder auch im Einkauf von Gabelstaplern ist dieses Modell denkbar“, betont der Vorstand der Elvis AG.

(ID:43124625)