Suchen

Containerumschlag Rail Cargo Austria löst Positionserfassung und Lasterkennung von Containern sensorisch

Redakteur: Volker Unruh

Die Rail Cargo Austria AG hat das Containerterminal in Wels mit einer skalierbaren Sensorik von Symeo ausgestattet. Das Komplettsystem beinhaltet sämtliche Komponenten zur D-GPS-gestützten Positionserfassung der Reach Stacker und Portalkräne sowie zur Lasterkennung an den Spreadern der Maschinen. Die RCA plant jetzt, die Symeo-Sensorik sukzessive auf sämtlichen von ihr betriebenen Terminals auszurollen.

Firmen zum Thema

Die Rail Cargo Austria AG hat das Containerterminal in Wels mit einer skalierbaren Sensorik zur D-GPS-gestützten Positionserfassung der Reach Stacker und Portalkräne sowie zur Lasterkennung an den Spreadern ausgestattet. Bild: Symeo
Die Rail Cargo Austria AG hat das Containerterminal in Wels mit einer skalierbaren Sensorik zur D-GPS-gestützten Positionserfassung der Reach Stacker und Portalkräne sowie zur Lasterkennung an den Spreadern ausgestattet. Bild: Symeo
( Archiv: Vogel Business Media )

Nach dem erfolgreich abgeschlossenen Pilotbetrieb am Terminalstandort Wels der Rail Cargo Austria AG (RCA) ist nun in weiterer Folge geplant, wie es heißt, sämtliche Terminals der RCA mit dem Positionserfassungssystem der auf funkbasierte Lösungen zur Distanzmessung und Positionserfassung spezialisierten Symeo GmbH auszustatten.

Symeo liefert dafür eine integrierte Lösung aus funkbasierter D-GPS-Ortung für die Fahrzeuge und Krane samt auf den Spreadern drahtlos per Zig-Bee-Nahbereichsfunk angebundener Lasterkennungssensorik für die Containererfassung.

Sensortechnik für beliebig große Areale

Obwohl mit diesem System in vielen Bereichen Neuland betreten wurde, ist es laut Symeo gelungen, in enger Zusammenarbeit zwischen dem Betreiber Rail Cargo Austria, dem Komplettanbieter für das Sensoriksystem Symeo und dem Lieferanten des Terminal-IT-Systems, der Scope Consulting Unternehmensberatung GmbH aus Wien, die Anforderungen der RCA AG zu erfüllen.

Ein besonderer Vorteil der erarbeiteten Lösung liege in ihrer Skalierbarkeit und Erweiterbarkeit, teilt Symeo mit. Sie soll sich auf beliebig großen Arealen unabhängig von Fahrzeug- oder Krantyp einsetzen lassen und könne auch mit dem Symeo-LPR-Upgrade in Bereichen verwendet werden, in denen kein GPS-Empfang möglich ist.

Die Positionserfassung von Symeo arbeitet am Terminal Wels nach Aussage von Erich Possegger, Rail Cargo Austria, sehr zuverlässig.

(ID:348138)