Suchen

Lagerbehälter Recycling-Kunstsstofffässer für Europa

Nach der kürzlich verkündeten Eröffnung des unternehmenseigenen Recyclingcenters in Erkelenz stellt Mauser jetzt eine neue Produktserie an UN-zugelassenen Gefahrgutverpackungen vor: die neuen Kunststofffässer der Infinity-Serie.

Firmen zum Thema

Sind Ausdruck eines geschlossenen Materialkrauslaufs für Kunststoffverpackungen: die neuen Kunststofffässer der Infinity-Serie.
Sind Ausdruck eines geschlossenen Materialkrauslaufs für Kunststoffverpackungen: die neuen Kunststofffässer der Infinity-Serie.
(Bild: Mauser)

Die neuen Kunststofffässer bestehen aus hochwertigem Recycling-Kunststoff aus gebrauchten Industrieverpackungen. Angeboten werden Standarddeckelfässer der Mauser-O-Top-Serie mit einem Fassungsvermögen von 30 bis 220 l und das klassische 220-l-Mauser-L-Ring-Fass Plus. Dank der hohen Qualität des im eigenen Recyclingcenter gewonnenen Kunststoff-Recyclats sind die Deckelfässer für die Verwendung mit festen Gefahrstoffen der Verpackungsgruppe I zugelassen, wie der Hersteller angibt. Das Infinity-Series-Kunststoff-Spundfass hat eine UN-Zulassung für flüssige Gefahrgüter der Verpackungsgruppe II.

Erkelenzer Recyclingcenter schafft nachhaltige Materialqualität

„Wir freuen uns, diese neue Produktfamilie aus Recyclingkunststoff so kurz nach der Eröffnung unseres Recyclingcenters in Erkelenz vorzustellen“, so Axel Schaefer, Head of Product Group Management, Europa, bei der Mauser-Gruppe. „In einem ersten Schritt der Markteinführung legen wir den Fokus auf die regionalen Märkte Benelux, Deutschland und Italien, aber wir sind auch offen für Projekte außerhalb dieser ursprünglichen Zielmärkte. Die Fässer der Infinity-Serie haben die identischen Abmessungen wie die Marktstandards, welche wir aus Neuware produzieren. So müssen Anwender bei der Umstellung auf die Fässer der Infinity-Serie keine beziehungsweise nur geringe Anpassungen in ihrer Unternehmenslogistik und an den Abfüllanlagen vornehmen“, erklärt Schaefer.

Darüber hinaus sei die Verwendung von Recyclat der neuen Fasslinie im Vergleich zu aus Neuware hergestellten Kunststofffässern deutlich umweltfreundlicher und ginge mit einem geringeren CO2-Fußabdruck einher. Die Einführung der neuen Kunststofffässer in Europa ist die jüngste Initiative im Rahmen des Eco-Cycle-Nachhaltigkeitskonzepts, bei dem sich die Mauser-Gruppe insbesondere auf nachhaltige Produkte und Dienstleistungen für ihre Kunden fokussiert. „Die Kunststofffässer der Infinity-Serie sind auf dem amerikanischen Markt bereits seit längerem mit großem Erfolg etabliert“, bemerkt Klaus Peter Schmidt, Head of Product Development aund Global Sustainability Management. „Bis zum Zeitpunkt der Inbetriebnahme unseres eigenen Recyclingcenters in Erkelenz fehlten uns die notwendige Materialqualität und Verfügbarkeit, um einen vergleichbaren Nachhaltigkeitsansatz auch im europäischen Markt zu verwirklichen.“

(ID:42555178)