Suchen

Miksch Regalmagazin für eine effiziente Fertigung

Redakteur: Victoria Sonnenberg

Rema hat der Hersteller Miksch sein Regalmagazin genannt, das durch seine Flexibilität und Wirtschaftlichkeit bestechen soll. Dabei sorge ein integriertes Puffersystem für Werkzeugwechselzeiten unter einer Sekunde und für Werkzeugbereitstellungszeiten von weniger als zwei Sekunden, wie das Unternehmen auf der Messe EMO 2011 in Hannover zeigt.

Firma zum Thema

Das Regalmagazin Rema benötigt bei hoher Packungsdichte nur eine geringe Fläche. Bild: Miksch
Das Regalmagazin Rema benötigt bei hoher Packungsdichte nur eine geringe Fläche. Bild: Miksch
( Archiv: Vogel Business Media )

Als weiteren Vorteil nennt der Hersteller den Werkstückwechsel, der nicht einen Tausch aller Werkzeuge zur Folge hätte, sondern lediglich den Wechsel des Magazins. Dabei werde nicht das Magazin exakt positioniert sondern die Antriebseinheiten, heißt es.

Regalmagazin spart Zeit und Energie

Zusätzlich zur Zeitersparnis soll das Gerät eine Energieersparnis begünstigen. Sind bei einem herkömmlichen Kettenmagazin alle Werkzeuge in Bewegung, reduzieren sich beim Regalmagazin die bewegten Massen, weil nur noch ein Werkzeug aktiv sein müsse. Daraus resultiere eine verringerte Anfahrtsleistung, kürzere Verfahrwege und ermögliche dadurch den Einsatz von Energiesparmotoren, die den Energiebedarf senken.

Durch die kompakte Bauweise soll sich das Regalmagazin an mehreren Bearbeitungszentren einsetzen lassen und könne unterschiedliche Werkzeugaufnahmen wie HSK, SK, Capto speichern. Des Weiteren ist das Magazin Herstellerangaben zufolge durch den modularen Aufbau jederzeit erweiterungsfähig.

Miksch auf der EMO Hannover 2011: Halle 13, Stand A76,

(ID:382320)