Gebrauchtmaschinen Resale soll am Standort Stuttgart noch internationaler werden

Redakteur: Jürgen Schreier

Anlässlich des heutigen Starts der Resale 2010 in Karlsruhe hat die Messe Stuttgart kräftig die Werbetrommel für den neuen Austragungsort Stuttgart gerührt. Denn ab kommenden Jahr, und zwar vom 6. bis 8. April 2011, wird die Gebrauchtmaschinenmesse in Baden-Württembergs Landeshaupstadt stattfinden. Die Messe Karlsruhe bleibt aber weiter Kooperationspartner und fungiert als Lizenzgeber.

Firmen zum Thema

Die Resale hat heute ihre Pforten geöffnet – zum letzten Mal in Karlsruhe. Ab kommenden Jahr findet die Gebrauchtmaschinenmesse in der Messe Stuttgart statt. Resale-Organisator Hess unterstützt künftig die neue Second-Hand-Messe Usetec, die im kommenden Jahr in Köln an den Start geht. Bild: Hess GmbH
Die Resale hat heute ihre Pforten geöffnet – zum letzten Mal in Karlsruhe. Ab kommenden Jahr findet die Gebrauchtmaschinenmesse in der Messe Stuttgart statt. Resale-Organisator Hess unterstützt künftig die neue Second-Hand-Messe Usetec, die im kommenden Jahr in Köln an den Start geht. Bild: Hess GmbH
( Archiv: Vogel Business Media )

Die Resale hat sich in den letzten Jahren zur Weltleitmesse für gebrauchte Maschinen und Anlagen etablieren können. Rund 500 Aussteller aus 20 Ländern präsentieren ein Angebot von über 160000 Maschinen und Anlagen, für das sich jedes Jahr nahezu 10000 Besucher aus mehr als 100 Ländern interessieren.

Ausstellungsspektrum wird kräftig aufgebohrt

Das Ausstellungsspektrum der Resale – es umfasst Second-Hand-Maschinen und -Anlagen für nahezu alle Produktionsaufgaben – soll sich am neuen Standort in Stuttgart aber nicht mehr allein um den Bereich Resale drehen, sondern noch breiter werden: Das neue Portfolio gliedert sich in die Bereiche Retooling, Retrofit, Rebuilt, Remanufacturing, Removal, Reconfiguration und Recycling. Hinter diesen Begriffen verbergen sich laut Messe Karlsruhe zahlreiche Weltmarktführer des Maschinen- und Anlagenbaus aus Deutschland, Europa, Asien und Übersee.

Mit diesem Ausstellungsprogramm möchte man Unternehmen aus allen Ländern der Welt ansprechen, die an einer schnellen und kostengünstigen Erweiterung ihrer Produktion interessiert sind. Interessant sei die „neue“ Resale aber auch für Existenzgründer und Entwicklungshilfe-Organisationen.

Messe Stuttgart erweitert mit Resale Technologiemessen-Portfolio

Mit der Resale erweitert die Messe Stuttgart ihr Industriemessen-Portfolio um eine weitere bedeutsame Fachmesse. Neben erfolgreichen Eigenveranstaltungen wie der AMB (Werkzeugmaschinen und Präzisionswerkzeuge), der Lasys (Lasersystemtechnik), der O&S (Oberflächentechnik) und der Vision (Weltleitmesse für industrielle Bildverarbeitung), werden in Stuttgart auch zahlreiche Messen von Gastveranstaltern wie die Blechexpo (Blechbearbeitung und Fügetechnologie), die Control (Qualitätssicherung), die Motek (Montage- und Handhabungstechnik), die Medtec (Medizintechnik) oder die European Automotive Components Expo veranstaltet. Damit sei eine qualifizierte Abdeckung der Kernfelder der Resale am neuen Standort Stuttgart gewährleistet.

(ID:344730)