Gebrauchtmaschinen Resale soll am Standort Stuttgart noch internationaler werden

Redakteur: Jürgen Schreier

Anlässlich des heutigen Starts der Resale 2010 in Karlsruhe hat die Messe Stuttgart kräftig die Werbetrommel für den neuen Austragungsort Stuttgart gerührt. Denn ab kommenden Jahr, und zwar vom 6. bis 8. April 2011, wird die Gebrauchtmaschinenmesse in Baden-Württembergs Landeshaupstadt stattfinden. Die Messe Karlsruhe bleibt aber weiter Kooperationspartner und fungiert als Lizenzgeber.

Firmen zum Thema

Die Resale hat heute ihre Pforten geöffnet – zum letzten Mal in Karlsruhe. Ab kommenden Jahr findet die Gebrauchtmaschinenmesse in der Messe Stuttgart statt. Resale-Organisator Hess unterstützt künftig die neue Second-Hand-Messe Usetec, die im kommenden Jahr in Köln an den Start geht. Bild: Hess GmbH
Die Resale hat heute ihre Pforten geöffnet – zum letzten Mal in Karlsruhe. Ab kommenden Jahr findet die Gebrauchtmaschinenmesse in der Messe Stuttgart statt. Resale-Organisator Hess unterstützt künftig die neue Second-Hand-Messe Usetec, die im kommenden Jahr in Köln an den Start geht. Bild: Hess GmbH
( Archiv: Vogel Business Media )

Die Resale hat sich in den letzten Jahren zur Weltleitmesse für gebrauchte Maschinen und Anlagen etablieren können. Rund 500 Aussteller aus 20 Ländern präsentieren ein Angebot von über 160000 Maschinen und Anlagen, für das sich jedes Jahr nahezu 10000 Besucher aus mehr als 100 Ländern interessieren.

Ausstellungsspektrum wird kräftig aufgebohrt

Das Ausstellungsspektrum der Resale – es umfasst Second-Hand-Maschinen und -Anlagen für nahezu alle Produktionsaufgaben – soll sich am neuen Standort in Stuttgart aber nicht mehr allein um den Bereich Resale drehen, sondern noch breiter werden: Das neue Portfolio gliedert sich in die Bereiche Retooling, Retrofit, Rebuilt, Remanufacturing, Removal, Reconfiguration und Recycling. Hinter diesen Begriffen verbergen sich laut Messe Karlsruhe zahlreiche Weltmarktführer des Maschinen- und Anlagenbaus aus Deutschland, Europa, Asien und Übersee.

Mit diesem Ausstellungsprogramm möchte man Unternehmen aus allen Ländern der Welt ansprechen, die an einer schnellen und kostengünstigen Erweiterung ihrer Produktion interessiert sind. Interessant sei die „neue“ Resale aber auch für Existenzgründer und Entwicklungshilfe-Organisationen.

Messe Stuttgart erweitert mit Resale Technologiemessen-Portfolio

Mit der Resale erweitert die Messe Stuttgart ihr Industriemessen-Portfolio um eine weitere bedeutsame Fachmesse. Neben erfolgreichen Eigenveranstaltungen wie der AMB (Werkzeugmaschinen und Präzisionswerkzeuge), der Lasys (Lasersystemtechnik), der O&S (Oberflächentechnik) und der Vision (Weltleitmesse für industrielle Bildverarbeitung), werden in Stuttgart auch zahlreiche Messen von Gastveranstaltern wie die Blechexpo (Blechbearbeitung und Fügetechnologie), die Control (Qualitätssicherung), die Motek (Montage- und Handhabungstechnik), die Medtec (Medizintechnik) oder die European Automotive Components Expo veranstaltet. Damit sei eine qualifizierte Abdeckung der Kernfelder der Resale am neuen Standort Stuttgart gewährleistet.

Resale künftig mit optimierter Verkehrsanbindung

Als weiteres wirft man den Messstandort Stuttgart in die Waagschale. Die Landesmesse am Stuttgarter Flughafen sieht sich als Hightech-Messeplatz Nummer 1 in Europa. Das neue Stuttgarter Messegelände gehöre von der Architektur her nicht nur zu den funktionalsten und modernsten Ausstellungsplattformen weltweit, es verfüge auch über eine hervorragende Verkehrsinfrastruktur. Der Messeplatz liegt direkt am Stuttgarter Flughafen, von wo aus täglich nationale und internationale Airlines – darunter auch diverse Low-Cost-Carrier – 112 Ziele in 34 Ländern anfliegen. Vom Flughafen bis zum Messegelände sind es nur 200 m Fußweg. Außerdem hat die Messe Stuttgart eine direkte Anbindung an die Autobahn A 8, die von München über Stuttgart nach Frankfurt führt. Mit der S-Bahn ist man in 25 Minuten in der Stadtmitte und am Stuttgarter Hauptbahnhof, der wiederum mit 13 europäischen Hauptstädten verbunden ist.

Damit seien die strategischen Internationalisierungsoptionen auf dem Gelände der Messe Stuttgart deutlich besser als am bisherigen Standort Karlsruhe, heipßt es. Da der Handel mit Gebrauchtmaschinen stark weltmarktorientiert ist, dürften die Aussteller und Besucher der Resale künftig in hohem Maße von diesem hochmodernen Messeschauplatz profitieren, ist man in Stuttgart überzeugt. Zudem biete die Messe Stuttgart ein exzellentes Netzwerk mit rund 40 Auslandsvertretungen weltweit, mit dem die Internationalität der Resale kontinuierlich weiter ausgebaut werden soll. Außerdem bleibe mit dem Standortwechsel die bereits seit 16 Jahren bestehende Resale der starken Wirtschaftsregion Baden-Württemberg erhalten.

Online-Portal „CNC-Arena“ wird Partner der Resale

Auch einen Partner konnte die Resale begrüßen, das Online-Portal „CNC-Arena“, an dem seit Anfang 2009 der VDW (Verein Deutscher Werkzeugmaschinenfabriken) beteiligt ist. Für die CNC-Arena sei dies die erste offizielle Partnerschaft mit einer international ausgerichteten Messe“, so Geschäftsführer Frank Nolden vor der Presse in Karlsruhe. „Deshalb freuen wir uns umso mehr auf eine konstruktive Zusammenarbeit mit den beiden Messen Stuttgart und Karlsruhe.“ Ziel der Partnerschaft sei es, „ein hochwertiges Angebot zum Nutzen der Kunden zu entwickeln und den Erfolg der Resale unter den neuen Vorzeichen fortzuführen und auszubauen“.

So sei die Resale durch die zusa

CNC-Arena schnürt Starterpaket für Resale-Aussteller

Für die Resale 2011 sei vorgesehen, dass alle Aussteller einen Anbieterzugang zur Gebrauchtmaschinenbörse mit einer Laufzeit von sechs Monaten erhalten. Nolden: „Sie können ihre Angebote dort technisch beschreiben und nach technischen Kategorien unterteilt veröffentlichen. Damit erreichen sie ihre Kunden und potenziellen Kunden nachhaltig über einen längeren Zeitraum. Eine differenzierte Suchfunktion über die Datenbank und über die gesamte Seite der CNC-Arena hilft dem Nutzer, das gesuchte Produkt oder die Dienstleistung zu finden.“

Die CNC-Arena ist nach eigenem Bekunden als eines der führenden Onlineportale für die Metallbearbeitung seit rund 10 Jahren am Markt etabliert. Derzeit haben sich über 54000 Nutzer bei www.cnc-arena.com registriert. Die CNC-Arena bietet Diskussionsforen zu den unterschiedlichsten Themen von A wie Arbeitssicherheit bis W wie Werkzeug- und Formenbau, dazu News mit Informationen zur Branche, zu Firmen, Produkten und Technologien, Videos im Rahmen von CNC-Arena-TV sowie Jobangebote. Außerdem betreibt die CMC-Arena Maschinenbörsen für Gebraucht- und Neumaschinen sowie eine virtuelle Messe.

(ID:344730)