Personenverkehr

Revolution auf der Kurzstrecke?

Seite: 2/2

Firmen zum Thema

Linde-MH gründet neuen Geschäftsbereich

Autovisionär Rinderknecht wurde beim Besuch der Automechanika auf die Aktivitäten und Produkte von Linde Material Handling im Bereich Elektromobilität aufmerksam, die das Unternehmen seit 2010 unter dem Label E-Motion anbietet und vermarktet. Ausführende Instanz ist dabei der Bereich Electronic Systems & Drives (ES&D) bei Linde Material Handling, der mittlerweile einen Teil des neugegründeten Geschäftsbereichs New Business & Products darstellt.

„Unter E-Motion bündeln wir die gesammelte Erfahrung aus vier Jahrzehnten Entwicklung von elektrischen Antriebssystemen für Flurförderzeuge, die erwiesene Systemkompetenz von ES&D sowie unsere bewährten Staplerkomponenten aus der Serienproduktion und stellen dieses Paket neuen Kundengruppen als Systemlösung für verschiedenste Anwendungen zur Verfügung“, so beschreibt Theodor Maurer, Vorsitzender der Geschäftsführung von Linde Material Handling, die Logik des neuen Angebots.

Bildergalerie

Maik Manthey, Leiter des Geschäftsbereichs New Business & Products, ergänzt: „Unser Beitrag zu diesem neuen Mobilitätskonzept ,Micromax‘ ist ein schönes Beispiel für die Leistungsfähigkeit von ES&D und zeigt einmal mehr, dass effiziente, hochleistungsfähige und gleichzeitig kostengünstige elektrische Antriebssysteme keine Zukunftsvision mehr sind.“

Alle wesentlichen Komponenten kommen vom Elektrostapler

Einigen kommerziellen Erfolg hat Linde Material Handling bereits mit den elektrischen Zweiwege-Rangiergeräten Rotrac E2 und E4 realisiert, die in Zusammenarbeit mit dem Rosenheimer Zweiwege-Spezialisten Zwiehoff entstanden und mittlerweile in Verladebahnhöfen und Instandhaltungswerken von Paderborn bis Kasachstan im Einsatz sind. Hier ist auch das auf dem Fiat 500 basierende Elektroauto New 500 E des Herstellers Karabag in Hamburg zu nennen, dessen Vollkosten im Monat über 50 Euro niedriger liegen, als beim Serienfahrzeug mit Benzinmotor.

Vielversprechendes Marktpotenzial zeige aber beispielsweise auch ein neues, kompaktes Kommunalfahrzeug, das Linde-MH unter anderem auf der Mobilitec 2013 in Hannover vorstellen wird. Bei allen genannten Beispielen sind die wesentlichen Bauteile des Antriebssystems aus der Serienfertigung der Linde-Elektrostapler entnommen.

(ID:38439560)