RFID-Tagung

RFID-Strategie für die nächsten Jahre soll in Berlin verabschiedet werden

25.06.2007 | Redakteur: Jürgen Schreier

RFID durchdringt alle Lebensbereiche: So werden beispielsweise OP-Tücher mit RFID-Chips ausgestattet. Ein stationäres Lesegerät liest die RFID-Tags der bereitgelegten Tücher. Bild: Siemens
RFID durchdringt alle Lebensbereiche: So werden beispielsweise OP-Tücher mit RFID-Chips ausgestattet. Ein stationäres Lesegerät liest die RFID-Tags der bereitgelegten Tücher. Bild: Siemens

Berlin (js) – Die deutsche Hightech-Industrie setzt große Hoffnungen auf die zweitätige RFID-Konferenz, die am 25. Juni 2007 in Berlin im Rahmen der deutschen EU-Ratspräsidentschaft

Berlin (js) – Die deutsche Hightech-Industrie setzt große Hoffnungen auf die zweitätige RFID-Konferenz, die am 25. Juni 2007 in Berlin im Rahmen der deutschen EU-Ratspräsidentschaft beginnt. Gastgeber sind das Bundeswirtschaftsministerium mit dem Bundesministerium für Bildung und Forschung und der Europäischen Kommission. „Wir freuen uns, dass die Bundesregierung das wirtschaftlich und gesellschaftlich bedeutende Thema Radio Frequency Identification auf die europäische Tagesordnung gesetzt hat“, sagt Heinz Paul Bonn, Vizepräsident des Bitkom.

Allein im europäischen Rahmen habe man die Chance, mit der Radio Frequency Identification (RFID) eine Marktentwicklung nach innen und außen zu gestalten, von der alle Branchen und Regionen umfassend profitieren können. „Allerdings müssen beispielsweise die nötigen Frequenzen für die Funkübertragung international harmonisiert und ggf. erweitert werden“, fordert Bonn. Nur so könne dieser dynamische Markt sich weiter voll entwickeln.

Im Rahmen der deutschen EU-Ratspräsidentschaft ist deshalb ein Meilensteinpapier, der „European Policy Outlook RFID”, von allen Betroffenen einschließlich Verbraucher- und Datenschützer formuliert worden. Das Papier soll am Ende der Konferenz verabschiedet werden. „Ich bin sehr stolz darauf, dass der BITKOM an der Entstehung des ‚RFID-Outlooks’ seinen Anteil hatte. Wir werden uns auch nach der deutschen EU-Ratspräsidentschaft darum bemühen, dass die in diesem Papier formulierten Handlungsmaximen verfolgt und verwirklicht werden“, so Bonn. Der „European Policy Outlook RFID” sei zudem ein großer Schritt auf dem Weg, die Lissabonner Beschlüsse zur Informationsgesellschaft zu erfüllen.

Denn kaum ein Wirtschaftsbereich wird von dieser Entwicklung unberührt bleiben. Aus der Logistik kommend kann RFID auch Fertigungsprozesse, Wertschöpfungsketten zwischen Industrie und Handel, den Öffentlichen Personenverkehr und die Touristik, das Gesundheitswesen, den Umweltschutz und Sicherheitstechnologien optimieren. Nach einer Studie des Bundeswirtschaftsministeriums wird durch die Querschnittstechnologie RFID im Jahr 2010 eine Bruttowertschöpfung in Deutschland von 62 Milliarden Euro erreicht. „Für mich als Mittelständler ist besonders wichtig, dass von RFID nicht nur Großkonzerne, sondern auch kleinere und mittlere Unternehmen unmittelbar profitieren können.“

Kommentare werden geladen....

Kommentieren Sie den Beitrag

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Whitepaper

Whitepaper – Checkliste: Zukunftssichere Lagerlogistik

Mit dem passenden Warehouse-Management-System zum Erfolg

Im Whitepaper mit Checkliste erfahren Sie, welche Fragen Sie sich bei der Auswahl des Warehouse-Management-Systems stellen sollten, um Ihre individuellen Lagerprozesse bestmöglich zu unterstützen. lesen

Pick by Voice

Mehrwert im Lager mit Voiteq und Honeywell Vocollect

Schnelligkeit und minimale Fehlerquoten sind bei der Kommissionierung in Zeiten des boomenden E-Commerce-Geschäfts entscheidend. Wie Sprachtechnologie bei dieser Aufgabe unterstützt kann, zeigt dieses Whitepaper von Voiteq und Honeywell. lesen

Haben Sie das optimale Fuhrparkmanagement gefunden?

Durch das richtige Fuhrparkmanagement nicht nur Geld sparen

Durch eine Optimierung des Fuhrparkmanagements spart man nicht nur Geld sondern auch Zeit und eine Menge administrativen Aufwands. Erfahren Sie im Whitepaper, wo Ihre Einsparungspotenziale finden. lesen

DER NEWSLETTER FÜR INDUSTRIE UND HANDEL Newsletter abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 215595 / Management)