Suchen

Internationale Logistik Rieck in China mit eigener Gesellschaft

Am 1. März 2016 hat Rieck in China ein eigenes Unternehmen gegründet: Rieck Sea Air Cargo International (Shanghai) Co., Ltd. Bisher war man als Mehrheitsgesellschafter eines Gemeinschaftsunternehmens in der Volksrepublik vertreten.

Firmen zum Thema

Bauen RSACI gemeinsam auf: Oliver-Karsten Thormählen (r.) und Frank Rottmann-Simon (l.), beide GF der Rieck Sea Air Cargo International, und Shiye Zhou, Managing Director Greater China der Rieck Logistik-Gruppe.
Bauen RSACI gemeinsam auf: Oliver-Karsten Thormählen (r.) und Frank Rottmann-Simon (l.), beide GF der Rieck Sea Air Cargo International, und Shiye Zhou, Managing Director Greater China der Rieck Logistik-Gruppe.
(Bild: Rieck)

Die Leistungspalette des Full-Service-Logistikers Rieck umfasst Kontraktlogistik, systemgeführte Stückgutverkehre, weltweiten See- und Luftfrachtservice, Entsorgungslogistik, Möbel- und Messelogistik, Consulting Services und E-Commerce-Lösungen. Mit mehr als 25 Jahren Erfahrung im Chinageschäft, davon über zehn Jahre als Mehrheitsgesellschafter in einem deutch-chinesischen Joint Venture (JV), verfügt Rieck eigenen Angaben zufolge über ein ausgezeichnetes Netz zuverlässiger Partner. Jetzt hat sich der Logistikdienstleister in China neu aufgestellt. „Wir haben die Kooperation beendet, um zukünftig auf dem chinesischen Markt noch mehr Gestaltungsspielraum zu haben“, so Oliver-Karsten Thormählen, Geschäftsführer von Rieck Sea Air Cargo International (RSACI). „In unserem zu 100 % eigenen Unternehmen können wir die gesamte Landesorganisation nach den strategischen Zielen der Rieck-Gruppe ausrichten, mit kurzen Entscheidungswegen und höherer Effizienz. Wir wollen diese Struktur nutzen, um das Produktportfolio zu erweitern, die Qualität weiter zu optimieren und vor allem, um die intermodalen Verkehre innerhalb Chinas auszubauen.“

Aufbau wie in Deutschland geplant

Verbesserte standardisierte Abläufe, eine leistungsstarke einheitliche IT-Lösung, eine vielfältige Kundenstruktur sowie die Stärkung der innerasiatischen Verkehre – das sind die Ziele des jungen Unternehmens. „Perspektivisch möchten wir Rieck in China so aufbauen wie in Deutschland. Die Unternehmenssparte Sea Air Cargo wird deshalb zukünftig die Kontraktlogistik und Landverkehre in China mit einbinden und den Kunden ihre Services in Kombination zur Verfügung stellen“, erklärt Thormählen. „So wollen wir Synergien stärken, insbesondere im Bereich Kontraktlogistik. Davon profitiert beispielsweise das Fulfilment für die E-Commerce-Kunden.“

Auch in punkto IT soll es für Rieck-Kunden künftig keinen Unterschied zwischen Europa und Asien geben: „Wir werden unsere neue IT-Lösung für See- und Luftfracht aus Deutschland inklusive Ordermanagement und Track-&-Trace-Tool rasch in China implementieren, um weltweit transparente, nachvollziehbare Prozesse zu gewährleisten“, so Thormählen. Denn ein einheitliches IT-System bedeute auch weniger Schnittstellen und damit mehr Sicherheit.

(ID:44005166)