Suchen

Robotik

Roboterzelle kommissioniert bis zu 5000 Getränkekästen pro Stunde

Seite: 2/2

Firmen zum Thema

Die für den amerikanischen Softdrink-Giganten gebaute Anlage kann bis zu 5000 Getränkekästen pro Stunde kommissionieren, stapeln und versandfertig palettieren. Integriert sind die von Kuka Systems entwickelten automatischen Layer-Picking- und Layer-Forming-Systeme, mit denen sich die georderten Produkte genau und schnell in Lagen zusammenbringen lassen. Problemlos meistert die Zelle Mixed Palletizing – das versandfertige Kommissionieren von Paletten mit unterschiedlichen Produkten.

Rund 65% des Durchsatzes mit Kommissionierungssystem automatisiert

Bei dem US-Getränkehersteller konnten mit dem Kommissionierungssystem auf Anhieb rund 65% des kompletten Durchsatzes – darunter sämtliche Getränke mit der größten Nachfrage – vollständig automatisiert werden.

Bildergalerie

Eine technische Besonderheit ist der Einsatz eines robotergeführten Endeffektors (Layer Pick Head), der die in einer Lage passgenau zusammengestellten Kästen oder Gebinde, wie auf einem Tablett, von unten anhebt und auf die Versandpalette umsetzt. Im Gegensatz zu konventionellen Pick-&-Place-Systemen, die von oben oder von der Seite arbeiten und mechanische Greifer, Klemmen oder Vakuumtechnik nutzen, bietet diese Lösung einen überaus schonenden Umgang mit Produkt und Verpackung.

Durch die Kombination der Kuka-Technik mit intelligenter Logistik- und Order-Software lassen sich Auftragsspitzen problemlos bewältigen. Das System macht es möglich, die Paletten in Form und Größe von vornherein gezielt für den Versand und das Verladen auf den Lkw zu optimieren.

* Martin Wendland ist Journalist in Toronto (Kanada). Markus Meier ist Leiter Marketing bei der Kuka Systems GmbH in 86165 Augsburg

(ID:30694970)