AMB 2008 Röders bietet Automatisierung mit Auftragsdatenbank von Fauser

Redakteur: Jürgen Schreier

Die Röders GmbH, Soltau, bietet zu ihren HSC-Bearbeitungszentren ergänzende Software zum Zellen-Management an, die ihren Kunden durch Automatisierung Effizienz und Kosteneinsparungen ermöglicht. Durch eine Kooperation mit der Fauser AG, Gilching, verwendet Jobdispo diese Software ab sofort als Standarddatenbank.

Anbieter zum Thema

Durch einen offenen Aufbau eröffnet diese Software den Kunden die Integration fremder Automatisierungssysteme ebenso, wie die Erweiterung um Jobdispo-Module für ERP, MES und MDE/BDE. Damit gewinnen die gemeinsamen Kunden sofortigen Zugriff auf alle Daten der gesamten Produktion.

Röders bietet HSC-Maschinen, Handling und Software für das Zellen-Management aus einer Hand und übernimmt die damit alleinige Verantwortung für die Leistungsfähigkeit einer Fertigungszelle. Das Zellen-Management-System automatisiert einzelne HSC-Maschinen ebenso wie Zellen mit bis zu sieben Maschinen unterschiedlicher Hersteller einschließlich Messmaschinen. Denn nach in mehr als 20 Jahren gesammelten Erfahrungen von Röders werden Effizienz und Kosteneinsparungen durch Automation in der HSC-Bearbeitung entscheidend von der Automatisierungs-Software bestimmt.

Fremde Zellen-Management-Systeme lassen sich integrieren

Für eine optimale Leistungsfähigkeit wird das Zellen-Management ab sofort an Jobdispo der Fauser AG als neutrale Datenbank angebunden. Dadurch können auch fremde Zellenmanagement-Systeme wie System 3R, Zwicker JMS und andere integriert werden.

Die Auftragsdatenbank kann mit allen Anwendungen der Jobdispo-Suite, einer modular aufgebauten Pplattform für kleine und mittelständische Fertigungsbetriebe erweitert werden. Der Kunde nutzt dadurch die gleichen Daten im Zellen-Management, im ERP-Umfeld und in der Fertigungsfeinplanung am MES-System.

Alle Daten stehen auch im ERP-System zur Verfügung

Einmal erfasste Maschinendaten stehen allen Systemen zur Verfügung und entfalten den dreifachen Nutzen. Zentral verwaltet und in der Datenbank gespeichert werden auch die Zuordnung der Bearbeitungsprogramme zu den einzelnen Werkstücken, die Programmfolge, Nullpunkte, Prioritäten und andere wichtigen Fertigungsdaten. Alle Bearbeitungsergebnisse und BDE-Daten werden an die übergeordnete Datenbank zurück gemeldet und stehen damit auch im ERP-System zur Verfügung.

Fauser AG auf der AMB 2008: Halle 5, Stand A53

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:262734)