Suchen

Lagerverwaltungssystem SAP-Schnittstelle beschleunigt Auftragsabwicklung

| Redakteur: Claudia Otto

UHU hat kürzlich eine SAP-Schnittstelle zu seinem Logistikpartner, der LDB GmbH, eingerichtet. Über diese werden die Auftragsdaten von UHU in das Lagerverwaltungssystem bei LDB überspielt und müssen nicht mehr manuell und wiederholt eingegeben werden. Dank der Schnittstelle ist die Auftragsabwicklung um 25% schneller.

Firmen zum Thema

10.000 m² Lagerfläche hat LDB zur Verfügung. Dadurch hat der Logistikunternehmer die Möglichkeit, kurzfristig mehr Lagerplatz zur Verfügung zu stellen. Bild: LDB
10.000 m² Lagerfläche hat LDB zur Verfügung. Dadurch hat der Logistikunternehmer die Möglichkeit, kurzfristig mehr Lagerplatz zur Verfügung zu stellen. Bild: LDB
( Archiv: Vogel Business Media )

Um schneller und effizienter arbeiten zu können, hat UHU eigenen Angaben zufolge SAP eingeführt. Damit sollte der Kontakt zum Kunden als auch zu den Dependancen einfacher und die Auftragsabwicklung schneller gehandhabt werden. UHU beliefert weltweit acht Niederlassungen und rund 80 Distributeure – von Argentinien über Finnland bis nach Indonesien.

Während das UHU-Logistikzentrum für die Feinkommissionierung kleinster Verkaufseinheiten eingerichtet ist und in erster Linie Filialen in Deutschland, Österreich, Frankreich und der Schweiz versorgt, übernimmt der Logistikpartner die Organisation der Belieferung für den Großteil der Exportländer.

Verwaltungsaufwand um 50% reduziert

LDB übernimmt für den Großkonzern den gesamten Wareneingang sowie das Gefahrgut-Handling. Ferner kümmert sich das Unternehmen um die Konfektionierung, erledigt Sortierarbeiten sowie das Be- und Entladen von Überseecontainern und entnimmt Proben im Rahmen des Qualitätsmanagements. Seit der Einrichtung der SAP-Schnittstelle nimmt LDB auch die automatische Bestandsbuchung vor.

Zudem müssen die Daten nicht mehr wiederholt manuell eingegeben werden. „Das neue System reduziert den Verwaltungsaufwand um 50%, bei der Kommissionierung sparen wir ein Viertel der gesamten Arbeitszeit ein“, sagt Torsten Fellmoser, Dipl.-Betriebswirt (BA) und Geschäftsführer der LDB GmbH. Auch Michael Görisch, Leiter des Logistikzentrums von UHU, bestätigt: „Da die Systeme von LDB und UHU nicht miteinander verknüpft waren, führte dies an mehreren Stellen des Logistikprozesses zu Doppelarbeit.“

(ID:381164)