Erdgasfahrzeuge

Schadstoffarme Zustellung dank Erdgasflotte

12.09.2007 | Autor / Redakteur: Immo Schulz / Bernd Maienschein

Besonders in den Innenstädten wird die Forderung nach Fahrverboten immer lauter, da die Belastung durch Feinstaub wächst. Schadstoffarme Erdgasfahrzeuge stellen dort eine echte Alternative dar. Bild: TNT Express
Besonders in den Innenstädten wird die Forderung nach Fahrverboten immer lauter, da die Belastung durch Feinstaub wächst. Schadstoffarme Erdgasfahrzeuge stellen dort eine echte Alternative dar. Bild: TNT Express

TNT Express engagiert sich mit dem Einsatz von Erdgasfahrzeugen für die Reduzierung der CO2-Emmissionen. Umweltschutz genießt im Unternehmen einen hohen Stellenwert.

Rund 18% der weltweiten CO2-Emmissionen haben ihre Ursache im Transport von Gütern und Waren – so die Angaben des World Resources Institute (WRI). Dabei nimmt der Transport auf der Straße mit 72% einen überproportionalen Anteil ein. Zum Vergleich: Der Anteil der nationalen Luftfracht liegt bei 5%, die internationale Luftfracht ist mit 6% beteiligt.

TNT Express nimmt Umweltschutz ernst

Zahlen, die nicht erst seit gestern bekannt sind und mit denen sich TNT Express als global agierender Expressdienstleister aktiv beschäftigt. Umweltschutz nimmt bei TNT Express seit vielen Jahren einen hohen Stellenwert ein.

Ein Beispiel dafür ist der Einsatz von Zustellfahrzeugen mit Erdgasantrieb, die seit 1999 verstärkt eingesetzt werden. Zurzeit sind deutschlandweit 156 Fahrzeuge der sogenannten Local-Truck-Flotte mit umweltfreundlichem Antrieb ausgestattet – dies sind fast 10% des Gesamtfuhrparks. Wird nur der Teil des Fuhrparks berücksichtigt, der aufgrund seines derzeitigen Fahrzeugangebotes durch Erdgasfahrzeuge ersetzt werden kann, ergibt sich sogar ein Anteil von 14%.

Eingesetzt werden sie in fast allen Niederlassungen von TNT Express. Besonders stark vertreten sind die Erdgasfahrzeuge in Berlin und Dortmund. In diesen Stadtgebieten erfolgt die Zustellung ausschließlich mit den umweltfreundlichen Erdgasfahrzeugen.

Bis 2000 Euro Förderung für die Frachtführer

Möglich wurde dieser schnelle und konsequente Ausbau der Erdgasflotte durch Investitionen seitens TNT. Wie viele Unternehmen in der Transportbranche arbeitet der Expressdienstleister mit Frachtführern zusammen, für die sich die Anschaffung der teureren Erdgasfahrzeuge erst nach bis zu vier Jahren amortisieren würde. Deshalb fördert das Unternehmen den Kauf eines Erdgasfahrzeuges mit bis zu 2000 Euro. Damit rechnet sich die Anschaffung für die Frachtführer bereits nach spätestens zweieinhalb Jahren.

Bis Ende 2006 wurde das TNT-Konzept zudem vom Bundesumweltministerium gefördert. Dieses stufte das TNT-Konzept im Rahmen des Pilotprojektes „Für die letzte Meile auf die sichere Seite“ als besonders überzeugend und förderungswürdig ein. Ende letzten Jahres stieg das Interesse der Frachtführer an Erdgasfahrzeugen rasant an.

Trotzdem stagniert die Zahl der Erdgasfahrzeuge in der Flotte. Die Produktion des von den TNT-Frachtführern bevorzugten Erdgasfahrzeugs wurde von dem Hersteller eingestellt, ohne dass in absehbarer Zeit ein Nachfolgemodell auf den Markt gebracht wird.

Mobilitätsbeschränkungen eröffnen Erdgas Chancen

Auf Seiten von TNT ist man sich dennoch sicher, dass Erdgasfahrzeuge auch künftig für die Frachtführer eine attraktive Alternative zu Diesel- und Benzinfahrzeugen sind. Schließlich bringt die Erdgasflotte konkrete Vorteile mit sich, unter anderem hinsichtlich der zu erwartenden Mobilitätsbeschränkungen. Künftig muss mit Fahrverboten in den Innenstädten aufgrund eines zu hohen Feinstaubaufkommens gerechnet werden.

Unternehmen, die Erdgasfahrzeuge einsetzen, haben in diesem Moment einen klaren Vorteil, da sie ihre Kunden weiterhin beliefern können. Denn auf Grund ihres geringen Schadstoffausstoßes bleiben Erdgasfahrzeuge nach heutigem Stand von einem Fahrverbot für Innenstadtbereiche verschont. Damit profitieren Kunden, Frachtführer, Umwelt und TNT gleichermaßen.

Dieser Aspekt spielt – zusätzlich zu der bei TNT verankerten Philosophie des nachhaltigen Wirtschaftens – eine wesentliche Rolle bei der Überlegung, weitere Potenziale im Bereich der schadstoffarmen Zustellung zu prüfen. So wird beispielsweise über die Einsatzmöglichkeiten von Biogas- und Hybrid-Fahrzeugen nachgedacht. MM

Immo Schulz arbeitet in der zentralen Steuerung Nahverkehr bei der TNT Express GmbH, 53842 Troisdorf

Kommentare werden geladen....

Kommentieren Sie den Beitrag

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Whitepaper

Digitale Lieferketten

Mehr Erfolg mit Smart Logistics

Die Digitalisierung wird auch die Logistik spürbar verändern. Bereits heute existieren jedoch smarte Lösungen, mit denen Supply Chain Manager die Lieferkette einfach und kostengünstig digitalisieren können. lesen

Whitepaper – Checkliste: Zukunftssichere Lagerlogistik

Mit dem passenden Warehouse-Management-System zum Erfolg

Im Whitepaper mit Checkliste erfahren Sie, welche Fragen Sie sich bei der Auswahl des Warehouse-Management-Systems stellen sollten, um Ihre individuellen Lagerprozesse bestmöglich zu unterstützen. lesen

Pick by Voice

Mehrwert im Lager mit Voiteq und Honeywell Vocollect

Schnelligkeit und minimale Fehlerquoten sind bei der Kommissionierung in Zeiten des boomenden E-Commerce-Geschäfts entscheidend. Wie Sprachtechnologie bei dieser Aufgabe unterstützt kann, zeigt dieses Whitepaper von Voiteq und Honeywell. lesen

DER NEWSLETTER FÜR INDUSTRIE UND HANDEL Newsletter abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 212205 / Distributionslogistik)