Suchen

KEP-Dienst Schneller Umzug

| Redakteur: Robert Weber

Selten mussten Umzugskartons einen so kurzen Weg zurücklegen wie die von GLS in Kürnach: Nur 300 m vom bisherigen Standort entfernt hat der Paketdienstleister im Gewerbepark Wachtelberg ein neues Depot in der Nähe von Würzburg errichtet und bereits in Betrieb genommen.

Firmen zum Thema

Das neue Hub hat eine Grundfläche von rund 2500 m², 81 Tore stehen für eine zügige Be- und Entladung bereit. Bild: GLS
Das neue Hub hat eine Grundfläche von rund 2500 m², 81 Tore stehen für eine zügige Be- und Entladung bereit. Bild: GLS
( Archiv: Vogel Business Media )

Es ist nach ökologischen Gesichtspunkten optimiert. „Unser bisheriges Depot 88 ist zu klein geworden und war nicht erweiterbar“, so Eberhard Fritze, Managing Director Europe West bei GLS. „Die infrastrukturellen Bedingungen hier — unter anderem die unmittelbare Nähe zur A7 — sind aber so gut, dass wir unbedingt an diesem Standort bleiben wollten. Wir freuen uns deshalb sehr, dass gemeinsam mit der Gemeinde diese Lösung für uns gefunden wurde.“

Hub ist erweiterbar

Die Halle hat eine Grundfläche von rund 2500 m², 81 Tore stehen für eine zügige Be- und Entladung bereit. Moderne Scannersysteme und eine lückenlose Videoüberwachung sorgen für die Sicherheit der Pakete. Rund 18.000 davon rollen pro Tag über Zweistrang-Förderbänder. Bei steigendem Sendungsaufkommen lässt sich die Kapazität erhöhen, heißt es bei dem KEP-Dienst. Auch das Gebäude und die Sortieranlage sind bei Bedarf noch erweiterbar.

Umweltinitiative für Standorte

Als dritter GLS-Standort in Deutschland besteht das Depot Kürnach größtenteils aus recycelbaren Materialien. Im Rahmen der Umweltinitiative Think-Green achtet GLS bei allen neuen Depots auf eine nachhaltige Bauweise und einen ressourcenschonenden Betrieb — in Kürnach durch die Nutzung regenerativer Energien, eine Wärmepumpenheizung als primäre Heizquelle sowie eine Vorrichtung zur Nutzung von Regen- als Brauchwasser, schreiben die KEP‘ler.

(ID:384792)