Suchen

Handhelds Seidensticker nutzt Handhelds für RFID-Pilotprojekt

| Redakteur: Claudia Otto

Die Seidensticker GmbH, Hersteller und Lieferant von Hemden und Blusen, hat sich für die Nutzung der RFID-fähigen Handhelds von Nordic ID, Herford, entschieden. Seidensticker führt die mobilen Merlin UHF RFID Geräte laut Nordic ID im Rahmen eines RFID-Pilotprojekts für seinen Einzelhandelsbereich ein.

Firma zum Thema

Die Handhelds sollen für ein effizienteres In-Store-Warenmanagement sorgen. Bild: Prozeus
Die Handhelds sollen für ein effizienteres In-Store-Warenmanagement sorgen. Bild: Prozeus
( Archiv: Vogel Business Media )

Umgesetzt wird das Projekt zusammen mit RF-IT, einem RFID-Software- und -Dienstleistungsanbieter aus Graz. Die Handhelds sorgen den Angaben zufolge für ein effizienteres In-Store-Warenmanagement: beispielsweise im Wareneingang, bei Inventuren, der Artikelsuche oder der Umlagerungen von Waren zwischen Filialen.

Handhelds bald in allen Filialen im Einsatz

„Wir werden RFID-Handhelds von Nordic ID ab April 2011 zuerst in den Filialen Düsseldorf und Hamburg testen“, so Sebastian Linneweber, Leiter Organisation und Datenverarbeitung bei Seidensticker. „Anschließend werden wir sie sukzessive in allen Filialen der Eigenmarken Seidensticker und Jaques Britt sowie in unseren ‚Home of Shirts‘ zum Einsatz bringen“.

Seidensticker nutzt Nordic ID Handhelds bereits erfolgreich in seinem Logistikzentrum in Bielefeld.

Im Wareneingang werden die Liefereinheiten mit dem Handheld erfasst und über das installierte „Wareneingang“-Modul der Firma RF-IT verarbeitet.

Die automatische Erkennung der Liefereinheit erfolgt durch den Abgleich der erfassten Daten mit dem Lieferavis. Die Daten werden dann über WLAN vom Handheld direkt an den Filialserver geschickt. Dem Anwender wird zudem eine Rückmeldung über erfasste, fehlende und unbekannte Artikel angezeigt.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 371873)