Suchen

Etikettendruck Serialisierte Etiketten prozesssicher vorproduzieren

Erstmals zur Fachmesse drupa (31. Mai bis 10. Juni 2016, Düsseldorf) präsentiert Atlantic Zeiser sein neues Highspeed-Drucksystem „DIGILINE Label Offline“. Mit der Rolle-zur-Rolle-Lösung lassen sich Etiketten extrem abriebfest in hoher Qualität und äußerst schnell bedrucken, serialisieren und für eine Vielzahl von Verpackungslinien bereitstellen.

Firmen zum Thema

Mit der „DIGILINE Label Offline“ lassen sich serialisierte Etiketten vorproduzieren – schnell, abriebfest und prozesssicher.
Mit der „DIGILINE Label Offline“ lassen sich serialisierte Etiketten vorproduzieren – schnell, abriebfest und prozesssicher.
(Bild: Atlantic Zeiser )

Mit der Anlage lässt sich der Serialisierungsprozess vom Spendevorgang räumlich und zeitlich entkoppeln. Dank der integrierten, funktionsmächtigen Unique-Code-Software und der Drop-on-Demand-(DoD-)Inkjet-Technik eröffnet sie Pharmaherstellern, Verpackungsdienstleistern und Etikettendruckereien zahlreiche Optionen, um Abläufe rund um die Themen Serialisierung, Codierung und Tamper-Evident-Etikettierung effizienter zu gestalten. Wer mehrere Verpackungslinien betreibt, die nicht kontinuierlich ausgelastet sind, kann mit der „DIGILINE Label Offline“ notwendige Serialisierungs- und Druckaufgaben effizient und platzsparend an einer Stelle in der Produktion bündeln. „Etiketten können dann beispielsweise auch gleich zwei Funktionen auf einmal übernehmen: Das Versiegeln als Manipulationsschutz und das gleichzeitige Transportieren des Serialisierungscodes“, so Michael Urso, Product Manager Pharma & Packaging Solutions bei Atlantic Zeiser.

Neue Geschäftsmodelle sind möglich

Auch Dienstleister wie etwa Etikettendruckereien sind mit der „DIGILINE“ in der Lage, vorserialisierte Etiketten für ihre Kunden zu produzieren und sich damit ein neues Geschäftsmodell zu erschließen. Aufgrund der integrierten Unique-Code-Software gelingt es absolut prozesssicher, Seriennummern zu generieren, zu drucken und nach einer Kameralesung zu speichern sowie entsprechende Reportings für nachgelagerte Prozesse beim Pharmakunden zu erstellen.

Das Arbeitstempo der Anlage ist dabei beachtlich, wie Atlantic Zeiser angibt: Dank des berührungslosen Drop-on-Demand-Drucksystems kann sie die Etiketten mit einer Geschwindigkeit von bis zu 60 m/min drucken und serialisieren, was je nach Etikettenlänge bis zu 900 Stück pro Minute oder mehr entsprechen kann. Neben einer konstanten Druckqualität ist damit auch eine deutlich höhere Produktionsgeschwindigkeit möglich als mit herkömmlichen Thermotransferdruckern, die in der Regel nicht über 15 m/min hinauskommen – sofern nicht spürbare Einbußen bei der Druckqualität auftreten sollen. Der Einsatz von UV-härtenden Hochleistungstinten senkt zudem die Kosten für Verbrauchsmaterialien um bis zu 30 %, wie es heißt, und der häufige Austausch von mechanisch belasteten Teilen am Drucksystem entfällt vollständig.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 43978210)