Suchen

Batterien Serienreifer Elektro-Deichsel-Gabelhubwagen nutzt Lithium-Ionen-Technik

Auf dem Cemat-Messestand der Hamburger Jungheinrich AG (Pavillon 33/34 und Freigelände) stellt der Intralogistikspezialist erstmals ein Serien-Flurförderzeug mit Lithium-Ionen-Technik vor. Das Gerät ist aktiv in den Prozess der Lkw-Entladung während der Materialfluss-Show auf dem Jungheinrich-Messestand eingebunden.

Firmen zum Thema

Der EJE 112i besitzt einen an die ergonomischen Bedürfnisse des Bedieners angepassten Deichselkopf. Eine klare Farbsystematik sowie Taster mit abriebfesten Symbolen stellen ein intuitives Bedienen sicher. Bild: Jungheinrich
Der EJE 112i besitzt einen an die ergonomischen Bedürfnisse des Bedieners angepassten Deichselkopf. Eine klare Farbsystematik sowie Taster mit abriebfesten Symbolen stellen ein intuitives Bedienen sicher. Bild: Jungheinrich
( Archiv: Vogel Business Media )

„Das vorgestellte Lithium-Ionen-Fahrzeug ist die konsequente Weiterentwicklung eines Techniktrends aus unserem Konzeptfahrzeug, das wir auf der Cemat 2008 dem Fachpublikum vorgestellt haben. Ich freue mich über die zügige Umsetzung dieser Antriebstechnik. Die ersten Feldtests laufen bereits“, sagt Hans-Georg Frey, Vorstandsvorsitzender von Jungheinrich. Eine Bestellung dieser Lithium-Ionen-Fahrzeuge sei bereits ab Sommer 2011 möglich.

Einsatz der Lithium-Ionen-Batterie reduziert Gewicht des Hubwagens

Bei dem präsentierten Fahrzeug handelt es sich um einen Elektro-Deichsel-Gabelhubwagen vom Typ EJE 112i. Ein wesentlicher Vorteil des Einsatzes der Lithium-Ionen-Technik liegt in der Gestaltung der Batterie. Diese wiegt nur noch etwas über 14 kg und reduziert das Gewicht des EJE 112i um etwa 150 kg im Vergleich zu dem zugrunde liegenden Jungheinrich-Basisfahrzeug EJE 116-120. Durch den höheren Wirkungsgrad der Lithium-Ionen-Batterie sowie die geringere Masse des Fahrzeugs verbessere sich der Energieverbrauch deutlich, wie Jungheinrich angibt.

Der Einsatz der kleineren und leichteren Batterie führe darüber hinaus zu einem deutlich verkleinerten Batterieraum und in der Folge zu entsprechend geringeren Abmessungen des Fahrzeugs. Das L2-Maß, also die Länge einschließlich des Gabelrückens, liegt bei nur noch 425 mm. Zum Vergleich: Das L2-Maß des EJE 116-120 liegt bei 494 mm. Das Gewicht des neuen Lithium-Ionen-Fahrzeugs von Jungheinrich inklusive der Batterie beträgt nur noch 289 kg.

Fahrzeugverbindet Robustheit und Wirtschaftlichkeit mit Vorteilen der Lithium-Ionen-Technik

Das bedeutet eine Gewichtsreduktion von mehr als 30%. Das Gerät kann Lasten bis zu 1200 kg bewegen. Hierdurch wird die Nutzung des Fahrzeugs nicht nur auf engstem Raum, sondern auch in gewichtssensiblen Bereichen, zum Beispiel auf Ladebordwänden, vereinfacht. „Diese Fahrzeuglösung verbindet die Robustheit und die Wirtschaftlichkeit unserer Elektro-Gabelhubwagen mit den Vorteilen der zukunftsweisenden Lithium-Ionen-Technik“, so Dr. Klaus-Dieter Rosenbach, Vorstand Technik bei Jungheinrich.

(ID:375290)