Reparatur

Serviceaufträge rund um die Uhr einsteuern

| Redakteur: Simone Käfer

Mit der neuen Service-Manager-App von Linde Material Handling können Kunden Serviceaufträge rund um die Uhr per Smartphone in das Service-Netzwerk einzusteuern.
Mit der neuen Service-Manager-App von Linde Material Handling können Kunden Serviceaufträge rund um die Uhr per Smartphone in das Service-Netzwerk einzusteuern. (Bild: Linde Material Handling)

Mit der neuen Service-Manager-App will Linde Material Handling seinen Kunden den Zugang zum Service-Netzwerk erleichtern. Mit der App können Serviceaufträge rund um die Uhr per Smartphone eingesteuert und der aktuelle Auftragsstatus abgerufen werden.

Für einen Staplerausfall gibt es keinen richtigen Zeitpunkt. Wenn das Fahrzeug den Dienst verweigert, zählt jede Minute, bis der Servicetechniker das Gerät wieder zum Laufen bringt. Für den zuständigen Flottenmanager spielt dabei auch die reibungslose Kommunikation im Serviceprozess eine entscheidende Rolle: von der Schadensmeldung über den aktuellen Bearbeitungsstatus bis hin zum Servicebericht. Bei Linde Material Handling werden diese Schritte jetzt radikal vereinfacht. „Mit der neuen ‚Linde Service Manager‘-App nutzen wir die Vorteile der Digitalisierung. Serviceaufträge werden einmal erfasst und dann bis zum Abschluss elektronisch durchgeroutet. Damit beschleunigen wir den Prozess, machen ihn transparent und sorgen im Ergebnis für mehr Servicequalität“, erklärt Produktmanagerin Susanne Rohe, die bei Linde Material Handling für die Entwicklung der Smartphone-Lösung verantwortlich ist.

Die App kann kostenlos im Google Play Store oder Apple App Store heruntergeladen werden. Im Detail funktioniert das Anlegen eines Serviceauftrags wie folgt: Fällt ein Gerät aus, wählt der Fahrer in der App zunächst das betreffende Modell aus der hinterlegten Flotten-Liste oder scannt den am Fahrzeug angebrachten QR-Code. Nun hat er die Möglichkeit, den Defekt zu beschreiben oder Schadensfotos hochzuladen. Diese Informationen werden zunächst an den Flottenverantwortlichen übermittelt, der die eingegangene Serviceanfrage entweder ablehnt oder an den Linde-Service weiterleitet.

Wissen, wann der Techniker kommt

Der Anwender bleibt über alle weiteren Bearbeitungsschritte seiner Anfrage direkt in der App informiert. Beispielsweise sieht er, wann der Techniker voraussichtlich eintrifft. In einer Übersicht werden außerdem alle laufenden Serviceanfragen und anstehenden Wartungstermine angezeigt. In der App sind außerdem Daten zum Betriebszustand der einzelnen Fahrzeuge hinterlegt. Ein grüner Punkt zeigt beispielsweise an, dass keine offene Serviceaktivität am Fahrzeug besteht. Auch die aktuell geleisteten Betriebsstunden werden angegeben.

Serviceauftrag priorisieren

Zudem kann der Anwender den Serviceauftrag mit einer Mitteilung versehen und auf diese Weise priorisieren. Das ist etwa dann von Bedeutung, wenn ein Gerät in einem neuralgischen Bereich fährt und kein vergleichbares Ersatzgerät verfügbar ist. Dann weiß der Techniker, dass es besonders eilig ist, und kann den Job vorziehen. Ist der Serviceauftrag erledigt, erhält der Flottenmanager eine Nachricht mit detailliertem Instandsetzungsbericht. Zudem wird der Serviceauftrag automatisch bei den Status-Informationen des Fahrzeuges abgelegt.

Ergänzt wird der Funktionsumfang der Service-Manager-App durch die Möglichkeit, Geräte bestimmten Einsatzzonen zuzuordnen – ideal etwa, um auch an größeren Standorten mit vielen verschiedenen Arbeitsbereichen stets den Überblick zu behalten. Die Funktion hilft dem Anwender, das defekte Gerät schneller in der Flotten-Liste zu finden, da er nur diejenigen Fahrzeuge angezeigt bekommt, die in seiner Zone im Einsatz sind.

Kommentare werden geladen....

Kommentieren Sie den Beitrag

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Whitepaper

Pick by Voice

Mehrwert im Lager mit Voiteq und Honeywell Vocollect

Schnelligkeit und minimale Fehlerquoten sind bei der Kommissionierung in Zeiten des boomenden E-Commerce-Geschäfts entscheidend. Wie Sprachtechnologie bei dieser Aufgabe unterstützt kann, zeigt dieses Whitepaper von Voiteq und Honeywell. lesen

Haben Sie das optimale Fuhrparkmanagement gefunden?

Durch das richtige Fuhrparkmanagement nicht nur Geld sparen

Durch eine Optimierung des Fuhrparkmanagements spart man nicht nur Geld sondern auch Zeit und eine Menge administrativen Aufwands. Erfahren Sie im Whitepaper, wo Ihre Einsparungspotenziale finden. lesen

Erfolgreich mit Industrie 4.0

Smart Factory

Wir zeigen, worauf es auf dem Weg zur Smart Factory ankommt. Mit Erklärungen, Praxisbeispielen und Dos and Don'ts. lesen

DER NEWSLETTER FÜR INDUSTRIE UND HANDEL Newsletter abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 45730794 / Fördertechnik)