Fernwartung sicher gemacht

Sicherheitskonzept für SICK Remote Service

Bereitgestellt von: SICK Vertriebs-GmbH

Sicherheitskonzept für SICK Remote Service

In diesem Whitepaper erhalten Sie Hintergrundinformationen zu dem Sicherheitskonzept des SICK Remote Services.

Die SICK Meeting Point Architektur (MPA) wurde mit dem Ziel maximaler Sicherheit bei minimaler Bedienkomplexität entwickelt.Die Architektur orientiert sich an den Empfehlungen und dem Maßnahmenkatalog des BSI (Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik) zur Absicherung von Fernwartung (M5.33).

Dazu gehören:

  1. Fernwartungszugriffe immer nur vom lokalen IT-System initiieren
  2. Durchführung der Fernwartung ausreichend protokollieren
  3. Einhaltung des 4-Augen-Prinzips (keine Fernwartung ohne die Freigabe durch den Kunden)

Wie diese Vorgaben technisch in der Meeting Point-Architektur eingeflossen sind und welche Details eine sichere Fernwartung gewährleisten wird im Folgenden erläutert.

Mit Klick auf den Button willige ich ein, dass Vogel meine Daten an den oben genannten Anbieter dieses Angebotes übermittelt und dieser meine Daten für die Bewerbung seines Produktes auch per E-Mail, Telefon und Fax verwendet. Zu diesem Zweck erhält er meine Adress- und Kontaktdaten sowie Daten zum Nachweis dieser Einwilligung, die er in eigener Verantwortung verarbeitet.
Sie haben das Recht diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen.
Falls der verantwortliche Empfänger seinen Firmensitz in einem Land außerhalb der EU hat, müssen wir Sie darauf hinweisen, dass dort evtl. ein weniger hohes Datenschutzniveau herrscht als in der EU.

Bei Problemen mit dem Öffnen des Whitepapers deaktivieren Sie bitte den Popup-Blocker für diese Website. Sollten Sie weitere Hilfe benötigen, verwenden Sie bitte unser Kontaktformular.
Publiziert: 21.05.13 | SICK Vertriebs-GmbH

Anbieter des Whitepapers

SICK Vertriebs-GmbH

Willstätterstraße 30
40549 Düsseldorf
Deutschland