Suchen

Verkehrssünder So können Sie Punkte in Flensburg noch vor der Reform abbauen

Am 1. Mai ist alles vorbei – ab dann greift nämlich die Reform des unter der „Verkehrssünderdatei“ bekannten Zentralsregisters des Kraftfahrt-Bundesamtes in Flensburg. Zwar soll das Punktesystem künftig einfacher und gerechter werden, aber gerade Punktesünder profitieren kaum von den Änderungen.

Firmen zum Thema

Das Punktekonto in Flensburg kann durch ein „besonderes Aufbauseminar“ noch vor dem 1. Mai 2014 ein Stück weit abgebaut werden.
Das Punktekonto in Flensburg kann durch ein „besonderes Aufbauseminar“ noch vor dem 1. Mai 2014 ein Stück weit abgebaut werden.
(Bild: Kurt F. Domnik/Pixelio.de)

Ab dem 1. Mai 2014 verdoppelt sich beispielsweise die Tilgungsfrist einzelner Vergehen und ein Punkteabbau durch spezielle Kurse ist nicht mehr im bisherigen Umfang möglich. Die Experten vom TÜV Süd empfehlen daher, Punkte zu reduzieren, solange es noch geht. Mit einem sogenannten „besonderen Aufbauseminar“ von TÜV Süd Pluspunkt können Sie bis zu vier Punkte abbauen, die bei Alkohol- und Drogenfahrten entstanden sind. TÜV Süd Pluspunkt macht den Punkteabbau mit dem Kurs “Nafa-Plus“ möglich. Je früher sich betroffene Verkehrsteilnehmer für Nafa-Plus entscheiden, desto mehr Punkte werden ihnen erlassen, so der TÜV Süd. Wer bereits bis zu acht Punkte angesammelt hat, der kann durch die Teilnahme an Nafa-Plus sein Konto um vier Punkte reduzieren. Bei einem Punktestand von neun bis 13 Punkten können durch Nafa-Plus immerhin noch zwei Punkte abgebaut werden. Selbst bei 14 bis 17 Punkten auf dem Konto hilft eine verkehrspsychologische Beratung, noch zwei Punkte abzubauen – in diesem Fall ist es sogar egal, durch welche Verstöße die Punkte zusammen gekommen sind. Tipps, was zu tun ist, wenn man zur MPU, landläufig auch „Idiotentest“ genannt, muss, finden Sie in diesem Podcast.

Punkte reduzieren, Fahrverhalten und Einstufung verbessern

TÜV-Süd-Experten empfehlen, sich frühzeitig zu informieren und zu handeln. „Der Kurs lohnt sich für Betroffene dreifach“, sagt Axel Uhle, Verkehrspsychologe bei TÜV Süd Pluspunkt. „Damit bauen Betroffene Punkte ab, ändern nachhaltig ihr Fahrverhalten und werden innerhalb der neuen Reform bei der Umrechnung der Punkte besser eingestuft.“ Verkehrsexperten stehen Interessierten unter der kostenlosen Telefon-Hotline (08 00) 3 57 57 57 von Montag bis Freitag jeweils von 8 bis 20 Uhr für eine unverbindliche Erstberatung – auch anonym – zur Verfügung.

Artikelfiles und Artikellinks

Datei:

(ID:42294199)