Suchen

MM-Logistik-Award zur Cemat 2011 Software-Modul erweitert klassische Ausliefertouren

Moderne Supply-Chain-Execution-(SCE-)Module versuchen, durch Optimierungen in der Auslieferabwicklung und Transportplanung ein Optimum zwischen Lager- und Transportlogistik zu finden. Dabei gilt jedoch immer eine strikte Trennung der Prozesse: Im Lager wird kommissioniert, auf der Straße wird transportiert.

Firmen zum Thema

Bringt das Lager ein Stück weit auf die Straße: das Software-Modul „Mobile Warehousing“ von Knapp. Bild: Knapp
Bringt das Lager ein Stück weit auf die Straße: das Software-Modul „Mobile Warehousing“ von Knapp. Bild: Knapp
( Archiv: Vogel Business Media )

Knapp bricht mit seinem neuen Softwaremodul „Mobile Warehousing“, das den MM-Logistik-Award zur Cemat 2011 in der Kategorie „Software“ gewonnen hat, dieses Paradigma auf. Lagerprozesse wie Vereinnahmung sowie Kommissionierung werden auch am Lkw zur Verfügung gestellt. Dadurch eröffnet sich eine gänzlich neue Bandbreite an Optimierungen.

Cross-Docking direkt am Lkw möglich

Die Kombination aus Lieferantenanlieferungen und Kundenbelieferungen innerhalb einer Tour ermöglicht ein Cross-Docking direkt am Lkw. Die Ware wird ohne jegliche Zwischenlagerung in einem Distributionszentrum wieder ausgeliefert.

Die damit einhergehende Verkürzung der Transportwege hat neben einer drastischen Reduzierung der Transportkosten auch positive ökologische Effekte. Just-in-Time-Lieferungen bringen Waren schneller und im Lebensmittelhandel auch frischer zum Endkunden — eine intelligente Kombination aus Beschaffung und Direktlieferung gegenüber Umschlag und Lagerung wird möglich. Weitere Vorteile des „Mobile Warehousing“ sind reduzierte Lagerkosten, optimierte Auslieferung, höhere Kundenzufriedenheit und schnellere Antworten auf Prozessveränderungen.

Knapp auf der Cemat 2011: Halle 27, Stand D24

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:375649)