Suchen

Fachpack Softwareerweiterung für „OEE“-Kalkulation

| Redakteur: Gary Huck

Der Simulationsexperte Simplan stellt auf der Fachpack 2019 vom 24. bis 26. September in Nürnberg Neuerungen für das selbstentwickelte Simulationssystem „PacSi“ vor.

Firmen zum Thema

Simplan stellt die „PacSi“-Erweiterung auf der Fachpack auch als App vor.
Simplan stellt die „PacSi“-Erweiterung auf der Fachpack auch als App vor.
(Bild: Simplan)

Simplan hebt vor allem die Funktion hervor, dass die Software nun auch eine „Gesamtlageneffektivitäts-(OEE-)Kalkulation“ simulieren kann. Die Effektivität von Herstell- und Verpackungsanlagen könne so zum Vergleich von Struktur- und Auslegungsvarianten in verschiedenen Szenarien veranschaulicht werden. Die Lösung ermöglicht es Planern, Servicemitarbeitern sowie Ein- und Verkäufern, die nicht über Expertenwissen verfügen, eine Verpackungsanlage in der Simulationsmethodik zu konfigurieren. Um die Einstiegsbarriere weiter zu senken, arbeitete man mit der Hochschule Hannover zusammen. Zusätzlich ließen sich für unterschiedliche Prozessvarianten die Ausbringung, die Verfügbarkeit und der Wirkungsgrad bereits vor dem eigentlichen Simulationsprozess berechnen.

Berechnungslösung auch für mobile Endgeräte

Bis die Erweiterung der „PacSi“-Grundsoftware entwickelt wurde, benötigte man für eine „OEE“-Kalkulation nach Angaben von Simplan sowohl Expertenwissen als auch die Vollversion des Systems. Nun wäre die Erweiterung zur Gesamtlagen-Effektivitätssimulation auch als eigenständiges Programmpaket ohne die Grundsoftware erhältlich. Das System ist aber genauso Bestandteil der „PacSi“-Volllizenz. Im Rahmen dieser Volllizenz können die „OEE“-Kalkulationen dann simuliert und optimiert werden, heißt es vom Unternehmen. Auf der Fachpack will der Simulationsexperte die Berechnungslösung auch gleich für mobile Endgeräte vorstellen.

Verschärfte Umweltkriterien des Verpackungsgesetzes 2019 sowie der Trend zu immer kleineren Produktionschargen wären der Ansatzpunkt für die Neuentwicklung gewesen. Mit dem gesamten Softwarepaket ließen sich Leistungskennzahlen, Anlagenstrukturen, Maschinenleistungen, Puffergrößen, Energie- und Personaleinsatz sowie Rüst- und Reinigungsszenarien risikoarm bestimmen. „PacSi“ arbeite bei der Simulation von Prozessen vorgangsorientiert und zeitdiskret.

(ID:46078132)