Suchen

Logistik Hall of Fame Späte Ehrung für Gottlieb Daimler

Ende November 2014 wird dem Daimler-Gründer und Erfinder des Lkw Gottlieb Wilhelm Daimler eine späte Ehrung zuteil: Der Pionier des modernen Güterkraftverkehrs zieht als 18. Mitglied postum in die Logistik Hall of Fame (LHOF) ein.

Firmen zum Thema

(Bild: LHOF)

Rund 150 Ehrengäste aus Politik, Wissenschaft, Wirtschaft und Medien waren der Einladung der Logistik Hall of Fame gefolgt, um im historischen Erich-Klausener-Saal des Bundesverkehrsministeriums in Berlin die Aufnahme des Automobil-Pioniers in die logistische Ruhmeshalle zu feiern. Der 1900 verstorbene Gottlieb Wilhelm Daimler ist das 18. Mitglied in der virtuellen Ruhmeshalle. Die aus Glas und Metall gefertigte Mitgliederurkunde nahm Eckart von Klaeden entgegen, Leiter Politik und Außenbeziehungen der Daimler AG. Alexander Dobrindt, Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur und Schirmherr der Logistik Hall of Fame, würdigte Daimler in seiner Laudatio als großen Erfinder, mutigen Unternehmer und Wegbereiter des modernen Güterverkehrs: „Gottlieb Daimler hat mit der Erfindung des Lkw nicht nur die moderne Logistik, sondern unser aller Leben revolutioniert. Heute ist der Lkw aus unseren Logistikketten nicht mehr wegzudenken und Deutschland ist auch dank visionärer Unternehmer wie Gottlieb Daimler Logistikweltmeister.“ „Gottlieb Daimler hatte als erster die Idee zum Lkw und das unternehmerische Genie, sie in die Tat umzusetzen. Er hat damit einen Meilenstein in der Logistikgeschichte gesetzt“, betonte auch die LHOF-Jury-Vorsitzende Anita Würmser.

Der autonom fahrende Lkw ist längst keine Fiktion mehr

Dass nach mehr als fünf Jahren wieder ein historisches Mitglied gewählt wurde, nahm die Logistik Hall of Fame zum Anlass, den Blick nach vorne zur richten und spannte den thematischen Bogen vom ersten Lkw der Welt zu einer digitalen Logistik der Zukunft. In Talk-Runden diskutierten Bundesverkehrsminister Dobrindt und Logistik-Staatssekretärin Dorothee Bär mit den LHOF-Mitgliedern Detthold Aden, Aufsichtsratsvorsitzender der OAS AG, und Professor Dr. Michael ten Hompel, geschäftsführender Institutsleiter des Fraunhofer IML, über den autonomen Lkw der Zukunft und die starke Verbindung von Logistik und IT als größte Chance für den Wirtschafts- und Logistikstandortstandort Deutschland.

Die Logistik Hall of Fame wurde 2003 gegründet und ehrt Persönlichkeiten, die sich um die Weiterentwicklung von Logistik und Supply Chain Management außergewöhnlich verdient gemacht haben. Ihre Leistungen für die Logistik sollen mit dieser ewigen Ruhmeshalle auch künftigen Generationen von Logistikern in Erinnerung gerufen werden. Ziel der virtuellen Ruhmeshalle ist es, weltweit die Leistungsfähigkeit der Logistik und ihre gesellschaftliche Bedeutung zu verdeutlichen.

(ID:43100772)