Werkstoffe Spezielle Werkstoffgruppe für die Förder- und Lagertechnik

Auf der Logimat 2011 wird die Rationalisierung und Kostenoptimierung in der Lager-, Produktions- wie auch Distributionslogistik im Mittelpunkt stehen. Murtfeldt Kunststoffe nutzt dieses Kernthema, um die vielfältigen Eigenschaften ihrer Werkstofffamilie S Plus+ zu demonstrieren.

Anbieter zum Thema

Rationalisierung und Kostenoptimierung sind Kernthemen innerbetrieblicher logistischer Prozesse und sichern langfristig die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen. Die Werkstofffamilie S-Plus+ von Murtfeldt Kunststoffe trägt dazu bei: Jedes der acht „Familienmitglieder“ besticht mit einer individuellen Eigenschaft wie Gleitfreudigkeit, geringem Reibwiderstand oder hoher Leitfähigkeit und verbessert, in Transport- und Verpackungsmaschinen eingebaut, wesentlich deren Leistung.

Leistungsfähige Varianten haben besondere Eigenschaften

Bei der S Plus+-Werkstofffamilie handelt es sich um eine derzeit achtköpfige Werkstoffgruppe, bestehend aus hochwertigen UHMW-Polyethylenen, die Murtfeldt speziell für die hohen Ansprüche des Maschinenbaus entwickelt hat. Diese Werkstoffe basieren auf dem technischen Kunststoff Original-Werkstoff S grün, der als Traditionsmarke fest auch in der Förder- und Lagertechnik etabliert ist. Durch Modifikation kann Murtfeldt Kunden nun leistungsfähige Variationen mit besonderen Eigenschaften für spezifische Anwendungen und Anforderungen anbieten.

So besticht der gleitfreudige Original-Werkstoff S-Plus+ LF aufgrund seines gleichbleibend geringen Gleitreibungskoeffizienten. Dieser ermöglicht eine erhöhte Laufgeschwindigkeit von Maschinen bei gleichzeitig verringertem Abrieb und folglich geringerer Wartungsintensität. Die jüngste Weiterentwicklung, Original-Werkstoff S-Plus+ LF ESD, bietet neben den bereits genannten Eigenschaften zudem noch eine extrem hohe Leitfähigkeit.

Stabile Molekülstruktur auch bei hohen Temperaturen

Original-Werkstoff S-Plus+ TLS wiederum schließt die Lücke für Anwendungen, die mit ihren Betriebstemperaturen zwischen 80 und 100 °C liegen. Der rubinrote Werkstoff verändert selbst bei hohen Betriebstemperaturen von kurzfristig 120 °C und dauerhaften Temperaturen von 100 °C nicht seine molekulare Struktur.

Die Werkstofffamilie S-Plus+ gehört zum Produktportfolio von Murtfeldt, das heute an die 50 technische wie auch Hochleistungswerkstoffe umfasst. Neben UHMW-Polyethylenen (UHMW-PE) bietet das Dortmunder Unternehmen Kunststoff aus Polyamid (PA), Polyoxymethylen (POM) und Polytetrafluorethylen (PTFE). So individuell die Eigenschaften dieser Werkstoffe, so mannigfaltig sind ihre Einsatzmöglichkeiten.

Murtfeldt auf der Logimat 2011: Halle 1, Stand 261

(ID:369968)