Funkfernsteuerungen Stahl Cranesystems steuert jetzt mit Magnetek

Das US-amerikanische Unternehmen Columbus McKinnon hat die Magnetek-Funkfernsteuerungen jetzt in das Portfolio von Stahl Cranesystems integriert. Bessere Möglichkeiten für alle Hub- und Positionieranwendungen würden daraus resultieren.

Anbieter zum Thema

Ausgelegt für eine lange Lebensdauer mit über 2 Mio. Schaltzyklen: die Flex-Wave-Funkfernsteuerungen von Magnetek.
Ausgelegt für eine lange Lebensdauer mit über 2 Mio. Schaltzyklen: die Flex-Wave-Funkfernsteuerungen von Magnetek.
(Bild: Columbus McKinnon)

Kein Zweifel: Funkfernsteuerungen für beispielsweise Krane bieten im Gegensatz zu fest verdrahteten Steuerungen den unschätzbaren Vorteil, dass sich ihre Bediener von möglicherweise gefährlichen Situationen fernhalten können. Das mindert nicht nur die Unfallgefahr: Auch der Materialverschleiß, wenn beispielsweise an Kabeln hängende Steuergeräte gegen die Wand prallen, lässt sich miminieren. Columbus McKinnon hat jetzt die Funkfernsteuerungs-Technologie von Magnetek in das Portfolio von Stahl Cranesystems integriert.

„Die robusten, sehr beständigen und vielseitigen Flex-Wave-Funkfernsteuerungen von Magnetek sind ideal für alle Anwendungen des Materialtransports mit Brückenkränen.

Marc Döttling, Produktmanager Stahl Cranesystems

Wie Produktmanager Marc Döttling erklärt, würden Kran- und Systemhersteller weltweit von der kombinierten Technik von Stahl Cranesystems und Magnetek profitieren. Mit ihren zahlreichen Funktionen erhöhen die Flex-Wave-Funksteuerungen die Sicherheit und Produktivität jeder Anwendung. Beispielsweise durch die Funktion „Zero G“: Sie erkennt, ob ein Sender ausfällt und stoppt sofort alle Bewegungen.

Auch für harte Bedingungen

Die Flex-Wave-Funkfernsteuerungen gibt es mit vier, sechs, acht oder zwölf Tasten, die sich für vielerlei Anwendungen programmieren lassen. Die Steuerungen werden standardmäßig mit AA-Alkalibatterien geliefert, die etwa 100 Betriebsstunden durchhalten. Auf Anfrage sind auch wiederaufladbare Nickel-Metallhydrid-Batterien erhältlich. Die Magnetek-Produkte sind in einem robusten Gehäuse aus Glasfasernylon untergebracht und nach Schutzart IP66 eingestuft.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:47098296)