Suchen

Alternative Antriebe Taugt Erdgas auch im Fernverkehr?

Flüssiges Erdgas als innovativer Kraftstoff stellte die Logistik-Initiative Hamburg auf dem ersten Hamburger LNG-Tag im Logistikzentrum von Budnikowsky vor. Die Besucher waren in Kooperation mit Erdgas Mobil eingeladen, unterschiedliche LNG-Fahrzeuge vor Ort zu testen. Fazit: Flüssiges Erdgas taugt für den Schwerlastverkehr.

Kamen zum 1. LNG-Tag im Logistikzentrum von Budnikowsky zusammen (v.l.): Dr. Timm Kehler (Erdgas Mobil), David Graebe (Gazprom), Werner Gliem (Logistik-Initiative Hamburg) sowie Michael Quitmann (Budnikowsky).
Kamen zum 1. LNG-Tag im Logistikzentrum von Budnikowsky zusammen (v.l.): Dr. Timm Kehler (Erdgas Mobil), David Graebe (Gazprom), Werner Gliem (Logistik-Initiative Hamburg) sowie Michael Quitmann (Budnikowsky).
(Bild: LIHH)

Niedrige Betriebskosten und geringe Schadstoffemissionen werden für Spediteure, Logistiker und Flottenbetreiber immer entscheidender. Auf dem ersten Hamburger LNG-Tag wurde ein Kraftstoff präsentiert, der die heute formulierten Ansprüche übertrifft: LNG – Liquefied Natural Gas oder auch flüssiges Erdgas. LNG entsteht bei der Abkühlung von Erdgas auf -163 °C, ist so kosteneffizient und umweltschonend wie sein gasförmiges Pendant, ermöglicht jedoch noch höhere Reichweiten. In weiten Teilen Europas und den USA ist LNG schon erfolgreich im Einsatz. Allein in den Vereinigten Staaten gibt es über 100 Tankstellen und mehrere tausend LNG-betriebene Trucks. Dank standardisierter Technik ist der Tankvorgang so schnell und komfortabel wie bei Dieselfahrzeugen. In Deutschland wächst das Interesse an verflüssigtem Erdgas daher zusehends – zumal es im Nutzfahrzeugbereich noch leistungsfähiger ist als das gasförmige Erdgas (CNG = Compressed Natural Gas), das bereits in vielen Fahrzeugen zum Einsatz kommt. Schwachpunkt ist allein das noch unzureichend ausgebaute Tankstellennetz.

Reichweiten von über 1000 km sind realisierbar

Carmen Schmidt, Geschäftsführungsmitglied der Logistik-Initiative Hamburg: „LNG ist ebenso schadstoffarm und günstig, dank seiner höheren Dichte sind mit diesem Kraftstoff allerdings Reichweiten von über 1000 km möglich. Das macht LNG insbesondere für die Transportlogistik interessant, in der es darum geht, lange Strecken zu geringen Kosten zurückzulegen.“ Und Schmidts Co-Geschäftsführer, Werner Gliem, ergänzt: „Im Schwerlastverkehr ist LNG beim derzeitigen Stand der Technik absolut alternativlos.“

Darüber hinaus sind erdgasbetriebene Fahrzeuge deutlich leiser als Dieselfahrzeuge und erfüllen schon heute die strengen Umweltauflagen der Euro-VI-Norm. Diese tritt ab 2014 in Kraft und stellt Lkw, Busse und Transporter mit Dieselantrieb vor erhebliche technische Herausforderungen.

Die moderne LNG-Technik ist ausgereift

Das Thema Erdgas als Kraftstoff stellte die Logistik-Initiative auf der Veranstaltung in Hamburg ausführlich vor. So erhielten die Teilnehmer zum einen detaillierte Informationen im Rahmen von Vorträgen von Hoyer, Gazprom, Erdgas Mobil, Daimler, Scania und Iveco rund um das Thema LNG als Kraftstoff. Zum anderen stand die Begutachtung von Fahrzeugen im Fokus. Teilnehmer hatten Gelegenheit, sich live einen Eindruck zu verschaffen, wie ausgereift und modern die LNG-Technik bereits ist. Mehrere namhafte Fahrzeughersteller stellten ihre Modelle, die mit verflüssigtem Erdgas betrieben werden, vor und ließen Interessierte Probe fahren.

(ID:42300093)