Frachtbörse Teleroute feiert 25. Jubiläum mit humanitärem Projekt

Redakteur: Claudia Otto

Teleroute, ein Unternehmen der Wolters-Kluwer-Gruppe und Anbieter elektronischer Dienstleistungen für die Transport- und Logistikbranche mit Sitz in Wiesbaden, feiert in diesem Jahr sein 25-jähriges Bestehen. Zu diesem Anlass reist ein Journalist, unterstützt durch Teleroute-Kunden und den Einsatz der Frachtbörse, im Juni in 25 Tagen zu 25 Ländern und dokumentiert den Alltag eines Fernfahrers.

Firmen zum Thema

Teleroute feiert sein 25-jähriges Bestehen mit einer Kombination aus Kundeneinbindung und der Unterstützung wohltätiger Zwecke. Bild: Teleroute
Teleroute feiert sein 25-jähriges Bestehen mit einer Kombination aus Kundeneinbindung und der Unterstützung wohltätiger Zwecke. Bild: Teleroute
( Archiv: Vogel Business Media )

Doch die Große Tour des Journalisten Tim de Jong bietet auch eine Gelegenheit zu sozialem Engagement: Teleroute hat sich dazu mit der European Federation of Food Banks zusammengeschlossen, einer europäischen Organisation, die gegen Hunger und Verschwendung von Lebensmitteln kämpft.

Die „Food Banks“ und ihre Partnergesellschaften widmen sich der Aufgabe, rund um das Jahr Lebensmittel an Menschen in Not zu liefern. Am Ende der Tour wird Teleroute eigenen Angaben nach eine erhebliche Spende an die „Food Banks“ übergeben. Diese Spende wird im Laufe der Tour immer größer werden, wie es heißt.

Kunden zur Unterstützung motivieren

Das Unternehmen hat sich verpflichtet, für jede zurückgelegten 25 km einen Betrag von 25 Euro und weitere 25 Euro für jedes besuchte Land zu spenden. Am Ende der Tour wird der entstandene Gesamtbetrag noch einmal um 25% erhöht, wenn Tim es geschafft haben sollte, 25 Länder in 25 Tagen zu besuchen. Teleroute will seine Kunden motivieren, die Tour zu unterstützen und sich mit den dadurch geförderten Zielen zu identifizieren.

“Wir freuen uns sehr, unsere ersten 25 Jahre zu feiern, indem wir ein humanitäres Projekt unterstützen, das direkt mit unserem Kerngeschäft des Gütertransports verbunden ist“, sagt Raimundo Diaz, Geschäftsführer von Teleroute. “Wir freuen uns darüber hinaus auf eine langfristige Hilfs-Kooperation mit den Food Banks. Genauso wird Teleroute fortfahren, in seine Mitarbeiter und Systeme zu investieren, um den hohen Qualitätsstandard zu halten, für den unsere Kunden uns ausgewählt haben.“

(ID:348403)