Suchen

Spiele-Distribution „The Witcher 3“ steht im Handel

Die wilde Jagd ist eröffnet: Seit dem 19. Mai 2015 steht „The Witcher 3: Wild Hunt“ im Handel. Mit seiner Logistikleistung hat der Spiele-Distributor Seru dazu beigetragen, dass das Spiel in nur drei Wochen am Markt weltweit bereits über 4 Mio. Mal verkauft wurde.

Firmen zum Thema

Steffen Ruwolt, CEO von Seru, vor „bedrohlicher“ Kulisse.
Steffen Ruwolt, CEO von Seru, vor „bedrohlicher“ Kulisse.
(Bild: Seru)

Der dritte Teil der epischen Fantasy-Saga des polnischen Entwicklers CD Projekt RED galt bereits lange vor dem Release als einer der meisterwarteten Titel des Jahres. Nun können Spieler an PC, Xbox One und Playstation 4 endlich in die von Kritikern gefeierte Welt eintauchen. Die Auslieferung des dritten Abenteuers von Meisterhexer Geralt von Riva in den Fachhandel hat Seru übernommen. Somit vertraute Vertriebspartner Bandai Namco Entertainment wie gewohnt auf die Expertise und Verlässlichkeit des Logistikdienstleisters aus Nortorf.

Nur 600 Spieleboxen passen auf einen Lkw

„Eine besondere Herausforderung war die Collector’s Edition von The Witcher 3“, erklärt Steffen Ruwolt, CEO von Seru. „Lediglich knapp 600 Stück dieser riesigen Boxen passten auf einen Lkw – alle davon schon vor Release ausverkauft.“ Matthias Kolb, Commercial Director bei Bandai Namco Entertainment Germany, ergänzt: „Wir wissen seit Jahren, dass wir Seru auch mit ganz individuellen Wünschen beauftragen können. Auch dieses Mal wurde das Vertrauen, welches wir in die Logistik von Seru setzen, nicht enttäuscht und unsere Anforderungen wie immer voll erfüllt.“

Zusätzlich zur Auslieferung von Spielen, Zubehör, Elektronik und Textilien hilft Seru Kunden auch in den Bereichen Packaging, Versand von POS-Materialien, Kundenservice, Debitorenmanagement, Retourenabwicklung und – je nach Bedarf – bei vielen weiteren Sonderwünschen.

(ID:43466798)