Suchen

Cemat Asia 2014 Tor zum asiatischen Markt

| Redakteur: Benedikt Hofmann

Vom 27. bis 30. Oktober veranstaltet die Deutsche Messe AG die Cemat Asia 2014 im SNIEC (Shanghai New International Expo Centre) in Shanghai.

Firmen zum Thema

Die Cemat Asia wird vom 27. bis zum 30. Oktober im SNIEC (Shanghai New International Expo Centre) ausgerichtet.
Die Cemat Asia wird vom 27. bis zum 30. Oktober im SNIEC (Shanghai New International Expo Centre) ausgerichtet.
(Bild: Cemat )

Die Messe hat sich dem Veranstalter zufolge seit ihrer Premiere im Jahr 2000 zur führenden Intralogistikmesse im asiatischen Raum entwickelt. Zu den Ausstellern gehören Hersteller von Flurförderzeugen wie Crown, Heli, BYD, Ruyi, Goodsense oder Jungheinrich, aber auch Systemhäuser wie Viastore, ein Anbieter von schlüsselfertigen automatischen Intralogistikanlagen, Warehouse-Management-Systemen und SAP-Logistik-Lösungen. Begleitet wird die Messe von einem Konferenzprogramm, in dem Best-Practice-Beispiele aus unterschiedlichen Anwendungsbereichen präsentiert werden.

Die Anforderungen an die Logistik im Blick

Erstmals veranstaltet die Deutsche Messe AG gemeinsam mit Partnerverbänden den „Cemat Asia Innovation Salon“. Dort werden am ersten Messetag unterschiedliche Logistikmärkte, wie Europa, China oder Japan beleuchtet. Am zweiten Messetag steht das Thema E-Commerce im Mittelpunkt. Als Key-Note-Speaker konnten Brian Xue, Vice President, Amazon Global, und Wang Yulei, Vice President, Tmall, gewonnen werden. Am dritten Messetag stehen die Logistikanforderungen der Konsumgüterindustrie im Fokus, am vierten Messetag dreht sich dann alles um Flurförderzeuge.

Riesiger Markt für Intralogistik

Mit einem geschätzten Umsatz von mehr als 80 Mrd. Euro in 2012 ist die chinesische Intralogistikbranche laut Deutscher Messe die weltweit stärkste. Auf Rang zwei und drei folgen die USA mit 25,5 Mrd. Euro und Deutschland mit 19,1 Mrd. Euro. Auch in China spielt der Automatisierungstrend eine wesentliche Rolle. Treiber dieser Entwicklung sind die gestiegenen Lohnkosten sowie der zunehmende Mangel an Arbeitskräften, insbesondere in den Küstenregionen des Landes, so der Messeveranstalter.

„Die Cemat Asia genießt weltweit einen exzellenten Ruf und markiert für viele Hersteller den Eintritt in den chinesischen Markt. In diesem Jahr erwarten wir erstmals mehr als 500 Aussteller“, sagt Wolfgang Pech, Geschäftsbereichsleiter bei der Deutschen Messe.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 42966219)