Suchen

Frachtenbörse Trans führt Qualitätsausweis für Frachtführer ein

Ab 2012 ist das Top-Transporteur-Zertifikat von Trans in Deutschland erhältlich. Es soll die Transparenz und die Sicherheitskultur der europäischen Frachtenbörse stärken. Spediteure, Industrie und Handel sollen höchste Qualität und Zuverlässigkeit ihrer Transportpartner damit sofort erkennen können.

Firmen zum Thema

So sieht das Logo „Top-Transporteur“ aus, mit dem die ausgezeichneten Firmen in der Frachtenbörse auf einen Blick erkennbar sind. (Bild: Trans)
So sieht das Logo „Top-Transporteur“ aus, mit dem die ausgezeichneten Firmen in der Frachtenbörse auf einen Blick erkennbar sind. (Bild: Trans)

Die in fast 50 Ländern aktive Frachtenbörse Trans zeichnet besonders bewährte, transparente und zuverlässige Unternehmen ab Januar 2012 in Deutschland mit dem Top-Transporteur-Zertifikat aus. „Wir haben die Auszeichnung bereits in Polen, Litauen, Tschechien und der Slowakei eingeführt und dort sehr gute Erfahrungen damit gemacht“, sagt Peter Hunker, Chef der internationalen Frachtenbörse. „Insgesamt konnten wir das Top-Transporteur-Zertifikat bereits rund 1000 Unternehmen zuerkennen.“

Unternehmen, die das Zertifikat erhalten möchten, stellen dazu einen formlosen Antrag an Trans. Mitarbeiter der Frachtenbörse überprüfen, ob alle Kriterien erfüllt sind. Ist das der Fall, stellt Trans das Zertifikat kostenlos aus.

Frachtenbörse prüft Unternehmensangaben professionell

Die Frachtenbörse Trans erteilt die Auszeichnung nach einem festgesetzten Kriterienkatalog. So müssen die Top-Transporteure zusätzlich zu den Informationen, die für jedes an der Frachtenbörse teilnehmende Unternehmen verpflichtend sind, zahlreiche weitere Angaben machen. Wie die Grunddaten werden auch diese Daten von Trans selbst oder mit Hilfe von Wirtschaftsauskunfteien wie Creditreform überprüft.

Zu den Anforderungen für das Zertifikat gehören:

  • Die Firma muss seit mindestens drei Jahren am Markt sein;
  • die ähnlich wie bei Ebay funktionierende öffentliche Bewertungsbilanz auf der Frachtenbörse muss klar positiv sein;
  • das Unternehmen darf nicht auf nationalen oder internationalen Schuldnerlisten geführt werden;
  • das für alle Nutzer zugängliche Unternehmensprofil bei Trans muss vollständig sein; dazu gehören auch Nachweise über wichtige Dokumente wie die Frachtführerhaftpflicht;
  • die öffentlich einsehbaren Kopien dieser Dokumente sind bei Trans mit elektronischen Wasserzeichen gegen Missbrauch geschützt.

Zertifikat sichert leichte Erkennbarkeit

„Bei einer Frachtenbörse, die wie wir rund 200.000 Nutzer in ganz Europa hat, ist es ganz wichtig, besonders qualifizierte Firmen leicht zu erkennen,“ sagt Peter Hunker, Geschäftsführer des Unternehmens. „Das Zertifikat ist ein Qualitätsausweis, der Verladern oder Spediteuren auf einen Blick die Leistungsfähigkeit eines Frachtführers deutlich macht.

Dadurch trägt es dazu bei, das Frachten auf Trans noch schneller und sicherer abgewickelt werden.“ Bei den ausgezeichneten Firmen erscheint das Symbol des Zertifikats – ein stilisiertes T auf einem Wappenschild – bei allen Angeboten des Unternehmens auf der Börse. Außerdem erhalten die Firmen entsprechende Aufkleber, mit denen sie beispielsweise auf ihren Lkw deutlich machen können, dass sie zu den Top-Transporteuren in Europa gehören.

Gute Erfahrungen zertifizierter Unternehmen

Firmen, die das Zertifikat erhalten haben, berichten durchweg von guten Erfahrungen. „Das Zertifikat bestätigt unsere Glaubwürdigkeit“, sagt Karolis Dadura, Direktor von KD Jupiter aus Litauen. „Unsere Geschäftspartner schätzen die Auszeichnung, dadurch wird die Zusammenarbeit mit anderen Firmen noch einfacher.“ Miroslav Vrba, Disponent bei RKL Opava aus Tschechien, bestätigt diese Einschätzung: „Das Top-Transporteur-Zertifikat ist für uns wichtig, weil es von allen, mit denen wir zusammenarbeiten, anerkannt wird. Wir freuen uns, dass wir die Auszeichnung erhalten haben. So können alle sehen, dass wir ein sicherer, zuverlässiger Partner sind.“

(ID:30658570)