Suchen

Pharmalogistik Trans-O-Flex erweitert Kapazität

Anfang März 2015 hat Trans-O-Flex sein erst im Oktober 2014 gestartetes Pharma-Netzwerk erweitert. Anstelle eines zentralen Hubs können die aktiv temperaturgeführten Sendungen jetzt über sechs im gesamten Bundesgebiet verteile Hubs in das Netzwerk eingespeist werden.

Firmen zum Thema

Trans-O-Flex-Zustellfahrzeug mit aktiv temperiertem Transportraum (Klimabox in drei möglichen Größen).
Trans-O-Flex-Zustellfahrzeug mit aktiv temperiertem Transportraum (Klimabox in drei möglichen Größen).
(Bild: Trans-O-Flex)

Durch die Sechs-Hub-Lösung wurde die Kapazität des Netzes weiter erhöht. Außerdem verkürzen sich die Fahrten von den Versendern zum nächsten Einspeisepunkt. „Die Abholzeiten bei unseren Kunden können wir so teilweise deutlich nach hinten schieben“, sagt Christian Knoblich, der für den Pharmabereich zuständige Geschäftsführer der Trans-O-Flex Logistics Group. Im Netz „Trans-O-Flex Ambient“ werden Arzneimittel entsprechend der EU-Regeln für den Pharmatransport (EU-GDP) aktiv temperaturgeführt in einem Temperaturbereich zwischen 15 und 25 °C befördert. Für Sendungen, die bei Temperaturen zwischen 2 und 8 °C zu transportieren sind, hält die Gruppe ihr Netzwerk „Trans-O-Flex Thermomed“ zur Verfügung.

Eigener „Temperaturlebenslauf“ für jede Sendung abrufbar

Für die Erweiterung von „Trans-O-Flex Ambient“ wurden in den letzten Monaten nach Firmenangaben fünf weitere Hubs komplett mit Klimageräten, Steuerung und Temperaturdokumentation ausgerüstet. Zusätzlich wurden an den Ladetoren elektrische Anschlüsse installiert, um eine umweltfreundliche und sparsame Vortemperierung der Fahrzeuge über externe Energieversorgung zu ermöglichen. Die Einhaltung des Temperaturbereichs wird im gesamten Transportprozess dokumentiert und kann vom Kunden in einem eigenen Temperaturlebenslauf für jede Sendung abgerufen werden, wie es weiter heißt.

Die voll klimatisierten Hubs liegen bei Kassel, Hannover, Jena, Köln, Weinheim und Nürnberg. Auch alle übrigen Trans-O-Flex-Hubs verfügen über klimatisierte Verschlussbereiche, in denen beispielsweise Retouren zwischengelagert werden können. Der Spezialfuhrpark für das Netz Trans-O-Flex Ambient besteht derzeit aus rund 150 Thermotrailern für den Linienverkehr, aus 60 volltemperierten Lkw für Abholung und Zustellung von Großposten und palettierter Ware sowie aus 1500 Auslieferfahrzeugen, die mit Thermoboxen ausgerüstet sind.

(ID:43233539)