Suchen

Logistik-Software Transdata richtet sich neu aus

Die Bielefelder Softwareschmiede Transdata gibt sich eine neue strategische Ausrichtung: Ab sofort firmiert man unter Transdata Software GmbH & Co. KG – die Hardware ist aus dem Firmennamen verschwunden

Firma zum Thema

Transdata-Geschäftsführer Helmut Müller will die Vertriebsaktivitäten für die Speditionssoftware Komalog und das SaaS-Geschäft intensivieren.
Transdata-Geschäftsführer Helmut Müller will die Vertriebsaktivitäten für die Speditionssoftware Komalog und das SaaS-Geschäft intensivieren.
(Bild: Transdata)

Im Mittelpunkt sollen künftig eine Intensivierung des Geschäfts für die Software-as-a-Service-Lösung sowie stärkere Vertriebsaktivitäten für die Speditionssoftware Komalog stehen. „Mit der neuen strategischen Ausrichtung reagieren wir auf die veränderten Herausforderungen im Markt und nicht zuletzt auf die Wünsche und Ansprüche unserer Kunden. Insbesondere unsere Serviceangebote wollen wir weiter optimieren“, erklärt Geschäftsführer Helmut Müller die Hintergründe. So habe man sich in einem schwierigen Geschäftsumfeld über die Jahre erfolgreich behauptet und stelle nun die Weichen für die Zukunft.

Fokussierung auf innovative Softwarelösungen

Im Zuge der Neuausrichtung firmiert das Bielefelder Unternehmen durch einen Formwechselbeschluss der Gesellschafterversammlung ab sofort unter der Transdata Software GmbH & Co. KG. Die Beteiligungsverhältnisse bleiben unverändert. Gleichzeitig unterstützt der Claim „Wir machen Logistik einfach“ die neue Ausrichtung von Transdata. „Mit dem neuen Unternehmensnamen sowie dem neuen Claim betonen wir unseren Fokus auf innovative Softwarelösungen, die den Kunden im Alltag die Arbeit erleichtern“, betont Müller.

Mit der Popularität von Cloud-basierter Software steigt auch die Nachfrage nach der Software-as-a-Service-Lösung von Komalog. Diese benötigt keine eigene IT-Infrastruktur, sondern kann vom Kunden direkt gemietet werden. Darüber hinaus steht sie allen Nutzern auch auf mobilen Endgeräten zur Verfügung. „Wir erkennen, dass der Bedarf nach der Software-as-a-Service-Lösung steigt. Gerade kleine und mittelständische Unternehmen fragen bei uns vermehrt danach. Deshalb möchten wir in diesem Bereich weiter wachsen und intensivieren unsere Vertriebsaktivitäten“, so Müller. Doch auch das Geschäft mit der Speditionssoftware Komalog soll weiter gestärkt werden: „Komalog ist untrennbar mit Transdata verbunden und steht für eine Erfolgsgeschichte. Diese wollen wir nun weiter schreiben und uns in diesem Bereich weiter ausbreiten“, sagt Müller. Wichtig sei es zudem, kontinuierlich gemeinsam mit den Kunden Verbesserungspotenziale zu identifizieren und das bestehende Serviceangebot weiter zu optimieren.

(ID:43213928)