Suchen

Gepäckbeförderung „TrayDeck“ schließt die Sorterlücke

Beumer hat eine Lösung entwickelt, die dafür sorgt, dass Gepäckstücke auf Förderanlagen beim Abkippen nicht mehr in die Lücken zwischen den einzelnen Schalen geraten können.

Firmen zum Thema

Die Pluy-and-Play-Vorrichtung „TrayDeck“ wird direkt an der Sorterschale befestigt und folgt beim Ausschleusen exakt der Bewegung des Kippelements.
Die Pluy-and-Play-Vorrichtung „TrayDeck“ wird direkt an der Sorterschale befestigt und folgt beim Ausschleusen exakt der Bewegung des Kippelements.
(Bild: Beumer)

An Flughäfen kommen häufig Tilt-Tray-Sorter zum Einsatz, deren Kippelemente, auch Schalen genannt, es ermöglichen, Gepäckstücke nach beiden Seiten auszuschleusen. Bei herkömmlichen Anlagen sind Lücken zwischen den einzelnen Schalen, durch die ein Gepäckstück unter bestimmten Umständen rutschen kann. Schiebt sich der Koffer dann noch unter ein Kippelement, blockiert dieses – eine der häufigsten Ursachen für ungeplante Anlagenstillstände. Um dies zu vermeiden, hat Beumer die Lösung „TrayDeck“ entwickelt. „,TrayDeck‘ ist eine Vorrichtung, die wir an der Schale befestigen. Bewegt sich die Schale, um das Gepäckstück auszuschleusen, folgt ,TrayDeck‘ exakt ihrer Bewegung und schließt damit permanent die Lücke – auch in Kurven“, erklärt Finn Laugesen, Director Customer Support bei der Beumer Group. Diese Lösung beeinflusst weder den Energieverbrauch noch die Kapazität der Sortieranlage, wie das Unternehmen angibt.

Flughäfen können bestehende Anlagen nachrüsten

Betreiber erhalten diese Vorrichtung von Beumer nicht nur für Neuanlagen. Mit dem Plug-and-Play-System lassen sich auch bestehende Sorteranlagen einfach nachrüsten. Die dafür notwendigen Montagearbeiten kann der Betreiber unter Anleitung des Beumer Customer Support selbst durchführen. Aktuell statten Flughafenbetreiber im nahen Osten sowie in Nord- und Südamerika ihre Gepäckförderanlagen mit „TrayDeck“ aus.

(ID:43831904)