Suchen

Arbeitszeit Überstunden führen in den Suff

Redakteur: Stéphane Itasse

Junge Leute, die mindestens 50 Stunden pro Woche arbeiten, gehen ein drei Mal höheres Risiko von Alkoholproblemen im Vergleich zum Durchschnitt ein. Dies ergab eine Studie der Universität von Otago, Christchurch (Neuseeland).

Wer zu viel arbeitet, greift öfter mal zur Flasche. (Bild: Pressebox)
Wer zu viel arbeitet, greift öfter mal zur Flasche. (Bild: Pressebox)

Die Studie nutzte Daten von mehr als 1000 Menschen, die 1977 in Christchurch geboren und bis zu ihrem 30. Lebensjahr untersucht wurden. Hauptautorin Dr. Sheree Gibb sagte, die Studie sollte untersuchen, ob es einen Zusammenhang zwischen Arbeitszeiten und Alkoholismus im jungen Erwachsenenalter gibt.

Danach hatten Menschen mit einer Arbeitszeit von 50 Stunden und mehr pro Woche 1,8- bis 3,3-mal häufiger Alkoholprobleme als Unbeschäftigte und 1,2- bis 1,5-mal häufiger als Menschen mit einer Arbeitszeit zwischen 30 und 49 Stunden pro Woche. Das Risiko betrifft laut Untersuchung Männer und Frauen gleichermaßen. Ein entsprechender Fachartikel ist laut Mitteilung der Universität zur Veröffentlichung in der Zeitschrift „Addiction“ akzeptiert worden.

(ID:28598530)