Suchen

Palettenpool UIC beendet Zusammenarbeit mit EPAL

Die European Pallet Association e.V. (EPAL) ist Betreiber des größten offenen Palettenpools der Welt. Der internationale Eisenbahnverband UIC hat jetzt die Kooperation beendet. Auch danach bleibt EPAL eigenen Aussagen zufolge aber die „führende Palettenorganisation auf dem Gebiet des freien Tausches von qualitätsgesicherten Holzpaletten und Gitterboxen“.

Firmen zum Thema

Die UIC-Arbeitsgruppe hat ihre langjährige Zusammenarbeit mit der EPAL aufgekündigt.
Die UIC-Arbeitsgruppe hat ihre langjährige Zusammenarbeit mit der EPAL aufgekündigt.
(Bild: EPAL)

Seit 1995 ist EPAL als Palettenorganisation tätig. 1500 lizenzierte Mitgliedsbetriebe sind in der EPAL organisiert. Im Jahr 2012 sind unter der Lizenz und Qualitätssicherung der EPAL weltweit circa 67 Mio. EPAL-Europaletten produziert worden. Die Zahl der aktuell im Tausch befindlichen EPAL-Europaletten beträgt circa 450 Mio.

Die Organisation hat im Rahmen der bisherigen Tätigkeit als internationale Palettenorganisation eine Vervielfachung der Produktions- und Reparaturzahlen von EPAL-Europaletten und -Gitterboxen erreicht und auf diese Weise „maßgeblich zu dem Erfolg des weltweit einzigartigen offenen Paletten-Tauschpools beigetragen“, wie es heißt.

Keine sachlichen Gründe für UIC-Forderung

Aus unbekannten Gründen hat der bisherige Kooperationspartner der EPAL, der internationale Eisenbahnverband UIC beziehungsweise die UIC-Arbeitsgruppe „Fragen der Palettierung“ sowohl die Ausschreibung des Kontrollauftrags als auch dessen Neuvergabe auf der Basis der Auswertung der Ausschreibung abgelehnt und von der EPAL gefordert, trotz deutlich schlechterer Konditionen die Kontrollen weiterhin durch den bisherigen Vertragspartner durchführen zu lassen.

(ID:37472390)