Suchen

Lagertechnik Update: Steigen die Chinesen bei Kion ein?

| Redakteur: Robert Weber

China hat die Logistik im Visier. Das "Handelsblatt" berichtet, dass der chinesische Baumaschinenproduzent Shandong Heavy Industry beim Flurförderspezialisten Kion einsteigen will. Das gesamte Transaktionsvolumen soll bis zu 700 Mio. Euro betragen. Neue Informationen kommen aus China.

Firmen zum Thema

Linde Material Handling ist eine wichtige Marke von Kion. Es wird spekuliert, dass ein chinesisches Unternehmen bei Kion einsteigt.
Linde Material Handling ist eine wichtige Marke von Kion. Es wird spekuliert, dass ein chinesisches Unternehmen bei Kion einsteigt.
(Bild: Linde MH)

Kion will den Bericht nicht kommentieren. „Es gab und gibt immer wieder Gerüchte und Spekulationen, die wir generell nicht kommentieren", zitiert das "Handelsblatt". Detlef Sieverdingbeck, Head of Corporate Communications Linde Material Handling, verwies im Gespräch mit MM Logistik auf das Kion-Statement. Eine wichtige Marke von Kion ist Linde Material Handling. Der Vertrag zwischen Kion und Shandong Heavy Industry, so das Blatt, soll Ende des Monats unterzeichnet werden.

25 %-Beteiligung im Visier

Unser chinesischen Kollegen von MM MaschinenMarkt China haben bei Shandong Heavy Industries nachgefragt und sind auch dort auf Granit gestoßen. Allerdings haben Baidu-Internetrecherchen der Kollegen vor Ort folgendes ergeben: Shandong Heavy Industries beabsichtigt, eine 25%-Beteiligung an Kion zu erwerben und will dafür rund 800 Mio. Euro ausgeben. Gegenwärtig besprechen sich beide Firmen. In zwei Wochen soll der Vertrag abgeschlossen werden.

(ID:35227270)