Suchen

Telematik Vernetzte Container steigern Leistung

Das Atex-zertifizierte Telematikgerät Savvy Cargotrac-Ex eröffnet auch Unternehmen im Gefahrguttransport das gesamte Anwendungsspektrum moderner Telematik und Fahrzeuglogistik für optimale Transportprozesse.

Firmen zum Thema

Cargotrac-Ex von Savvy: Das Telematikgerät mit Ex-Schutz „lebt“ bis zu 15 Jahre.
Cargotrac-Ex von Savvy: Das Telematikgerät mit Ex-Schutz „lebt“ bis zu 15 Jahre.
(Bild: Savvy)

Bei drei Meldungen pro Tag erstreckt sich die Lebensdauer des Cargotrac-Ex auf bis zu 15 Jahre – wartungsfrei und autonom über die gesamte Lebensdauer, auch unter härtesten Bedingungen. So lässt sich über GPS und das russische Glonass ein globales Tracking und Tracing nicht nur von Gefahrgut in Fracht- und Tankcontainern auf Straße, Schiene und Wasser in Echtzeit realisieren. Die durchgängige Ortung hilft den Transportunternehmen bei der Steuerung ihrer Prozesse. In einer vom Hersteller über den Transporteur bis hin zum Auftraggeber gedachten Supply Chain profitieren alle Teilnehmer von den Ortungsdaten. Damit wird der aktuelle Transport- und Lieferstatus auch für die Auftraggeber transparent. Die genaue Kenntnis des Lieferdatums, aber auch von Verzögerungen oder Ausfällen, ermöglicht es, die Produktionsprozesse sowie den externen Materialfluss gemeinsam mit Herstellern und Transporteuren zielgerichtet anzupassen. So werden neue Services und Synergien möglich. Hinzu kommt die permanente Überwachung der Container. Sollte einer den vorgegebenen Standort oder die Route verlassen, wird Alarm ausgelöst. Die automatische Bestandskontrolle reduziert das Risiko von Verlust und Diebstahl.

Datengetriebene Prozesse lassen sich vereinfachen

Die Ortung ist aber nicht alles. Über interne Sensoren der Telematik-Hardware und Standard-Industriesensoren können mit dem Cargotrac-Ex weitere Daten erfasst werden: Beladungszustände, Druck, Temperatur oder die Laufleistung. Diese Daten zusammengenommen, ergeben ein umfassendes Bild des Transports, der Fracht und der Container. Auf dieser Basis lassen sich einerseits durch Business-Intelligence-(BI-)Lösungen Optimierungspotenziale beim Umlauf analysieren und realistische Prognosen über den Geschäftsverlauf erstellen.

Andererseits können etliche datengetriebene Prozesse vereinfacht und automatisiert werden: Fracht- und Qualitätsdokumentationen lassen sich automatisch erstellen, temperaturgeführte Transporte automatisiert steuern sowie Kapazitäten beim Yard Management effizienter ausschöpfen und gleichzeitig Systematiken wie „First In First Out“ problemlos umsetzen. Über die Erfassung der Laufleistung und möglicher Schäden durch Stoßdetektoren ist eine Verbesserung der Wartungs- und Instandhaltungsprozesse möglich.

(ID:43618979)