Interpack 2011 Verpackungstechnik zeigt sich auf der Interpack von ihrer Schokoladenseite

Redakteur: Claudia Otto

Experten aus der internationalen Verpackungsbranche und der verwandten Prozessindustrie finden sich Mitte Mai auf der Interpack in Düsseldorf ein. Die Fachmesse bietet darüber hinaus die Bühne für eine Initiative gegen den weltweiten Verlust von Nahrungsmitteln.

Firmen zum Thema

Einen Ausstellerzuwachs im Vergleich zur Vormesse im Jahr 2008 können die Prozesse und Maschinen für Süß- und Backwaren vorweisen. (Bild: Rene Tillmann/Messe Düsseldorf)
Einen Ausstellerzuwachs im Vergleich zur Vormesse im Jahr 2008 können die Prozesse und Maschinen für Süß- und Backwaren vorweisen. (Bild: Rene Tillmann/Messe Düsseldorf)

„Ein Grund für Mangel an Nahrung weltweit ist die Verschwendung von Lebensmitteln“, sagt Werner M. Dornscheidt, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Düsseldorf GmbH. „In den wenig entwickelten Ländern verderben jeden Tag bis zu 40% der Nahrungsmittel, bevor sie den Konsumenten erreichen – auch wegen fehlender Verpackung.“

Verpackungstechnik gegen Lebensmittelverluste

In unserer Überflussgesellschaft dagegen werde etwa die Hälfte der produzierten Lebensmittel weggeworfen. „Mangel dort – Überfluss hier. In beiden Szenarien kann Verpackung helfen. Und damit kennen wir uns aus“, meint Dornscheidt. „Die Interpack ist der weltweite Branchentreff für Prozess und Verpackung.“

Die UN-Welternährungsorganisation (FAO) und die Messe Düsseldorf stellen sich mit ihrem Projekt Save Food der Problematik des globalen Verlustes von Lebensmitteln. Ziel sind praktikable Maßnahmen im Verpackungsbereich, die einen Beitrag leisten können im Kampf gegen vermeidbare Lebensmittelverluste.

Save-Food-Projekt auf der Interpack 2011

Besucher der Interpack 2011 dürfen sich auf eine Ausstellung zu diesem Thema freuen. Im Pavillon zwischen Halle 10 und 16 werden die Ergebnisse der durch die FAO im Vorfeld durchgeführten Studien zum Thema weltweite Lebensmittelverluste präsentiert. Im zentralen Bereich des Pavillons werden Best-Practice-Beispiele von Unternehmen und Verbänden vorgestellt, darunter Bosch Packaging Technology, Multivac, Metro Cash & Carry sowie der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e.V. (VDMA) und die European Federation of Corrugated Board Manufacturers (FEFCO).

Außerdem kommen die Besucher nach Angaben der Messe Düsseldorf in den Genuss eines nachhaltigen Cateringkonzeptes an einer 150 m langen Tafel unter einer Zeltkonstruktion. Diese schließe sich direkt an den Save-Food-Pavillon an.

Interpack 2011 belegt Düsseldorfer Messegelände komplett

Insgesamt belegen die etwa 2700 Aussteller aus rund 60 Ländern mit gut 174.000 m² Nettofläche erneut alle 19 Hallen des Messegeländes. Die Interpack zeigt Verpackungs- und Prozesslösungen für Unternehmen aus den Bereichen Nahrungsmittel und Getränke, Süß- und Backwaren, Pharma und Kosmetik, Non-Food-Konsumgüter, Industriegüter und verwandte Services sowie Packstoffe, Packmittel und deren Herstellung.

(ID:26675440)