Suchen

Logistikimmobilien Vier Städte buhlen um Logistiker

| Redakteur: Robert Weber

Auf einem ehemaligen Kohlenlagerplatz im südlichen Stadtgebiet von Kamp-Lintfort soll ein Logistikpark entstehen. Die Gemeinden Kamp-Lintfort, Moers, Neukirchen-Vluyn und Rheinberg wollen damit Unternehmen in die Region locken. Die Fläche soll mit der Logport Ruhr GmbH entwickelt werden.

Der Hahn schreit es von den Dächern: Die Gemeinde Kamp-Lintfort hat neue Logistikpläne.
Der Hahn schreit es von den Dächern: Die Gemeinde Kamp-Lintfort hat neue Logistikpläne.
(Bild: gemeinfrei, http://commons.wikimedia.org)

Um das erforderliche Planungsrecht für die neue Nutzung zu schaffen, sind jedoch zunächst verschiedene Verfahren erforderlich. Auf kommunaler Ebene sind ein Bebauungsplan aufzustellen und der Flächennutzungsplan zu ändern. Zudem ist aber auch der Regionalplan zu ändern, der hier aktuell nur eine bergbauliche Gewerbenutzung zulässt.

Bimodale Pläne

Bis auf der Fläche bimodale, schienen- und straßengebundene Logistik angesiedelt und verträglich abgewickelt werden kann, sind aus Sicht der Stadt Kamp-Lintfort noch vielfältige Belange zu prüfen. „Damit alle erforderlichen Untersuchungen zeitnah eingetaktet werden können, werden derzeit durch die Logport Ruhr GmbH in Abstimmung mit der Stadt konkretisierte Konzepte erarbeitet“, erklärt Planungsamtsleiterin Monika Fraling. Sobald erste Erkenntnisse vorliegen, wird die Verwaltung die Öffentlichkeit beteiligen.

(ID:36748750)