Suchen

Logimat Virtual Reality bringt die Konzeption von Intralogistikprojekten in Schwung

| Redakteur: Sebastian Hofmann

Einen virtuellen Rundgang durchs fertige Lager – und das schon während der Planungszeit. Gibt's nicht? Gibt's doch. Und zwar bei Unitechnik.

Firmen zum Thema

Mit dem Einsatz von VR-Brillen will Unitechnik die Konzeption von Intralogistikprojekten revolutionieren.
Mit dem Einsatz von VR-Brillen will Unitechnik die Konzeption von Intralogistikprojekten revolutionieren.
(Bild: Unitechnik)

Mit einem neuen Beratungsangebot, das auf den Einsatz von VR-Brillen setzt, will das Unternehmen zeigen, wie Virtual Reality im Zusammenspiel mit herstellerunabhängiger Beratung zu intelligenten Lösungen führt. Besucher der Logimat erleben das am Stand hautnah: Ausgestattet mit einer Virtual-Reality-Brille können sie ein bereits konzipiertes Logistikzentrum durchschreiten und sich selbst ein Bild des neuen Serviceangebots machen. Dieses wird ab sofort im Beratungsportfolio von Unitechnik enthalten sein, erklärt der Betrieb. Das Ziel: die Transparenz bei komplexen Intralogistikprojekten erhöhen und Fragen zur Ergonomie von Arbeitsplätzen, zur Ermittlung versteckter Gefahrenpotenziale und zu den potenziellen Folgen einer Umstrukturierung des Warenflusses in Logistikzentren schneller und besser beantworten. Erstens könnten so alle betroffenen Anspruchsgruppen dank der anschaulichen Darstellungsmöglichkeiten bereits in einem frühen Projektstadium eingebunden werden, erklärt der Anbieter, zweitens ließen sich Planungsfehler dank der Simulationstechnologie leichter aufdecken und schon vor der Projektumsetzung beheben. Auch in puncto Mitarbeiterschulungen gibt es Verbesserungen: Einweisungen und Weiterbildungen kann man Unitechnik zufolge dank VR-Technologie nämlich bereits im virtuellen Lager effektiv durchführen.

Unitechnik Systems GmbH,Halle 1, Stand G21

(ID:45062174)